Förderverein - Hoppenrade

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


                                            Verein „Hoppenrader Gemeindeleben“ e.V.

Das ist der Förderverein, der sich im März 2016 gegründet hat und sich betont für die Belange der gesamten Gemeinde einsetzt. In diesem Sinne begreift sich der Verein aber nicht nur als Finanzquelle für die Realisierung verschiedenster Projekte unabhängig von der finanziellen Situation der Gemeinde. Seine Mitglieder sind bestrebt Konzepte zu entwickeln, die dazu beitragen, die öffentliche Ausstrahlung der Gemeinde zu erhöhen. Insofern ist der Verein „Hoppenrader Gemeindeleben“ e.V. nicht nur Ansprechpartner, sondern er eröffnet auch die Möglichkeit für jeden, sich in die Gemeindebelange direkt einzumischen – also Gemeindeleben aktiv mitzugestalten.
Satzung:
 
Aufnahmeanträge:
Kontakt:
Hoppenrader Gemeindeleben e.V.
Koppelow 47
18292 Hoppenrade
Tel.: 038451-777977
mail: ideenfuerhoppenrade@gmx.de


„Start mit Darts“ in Hoppenrade

Für die Darts-Enthusiasten in und um Hoppenrade war es am 23. Februar wieder soweit. Der Förderverein „Hoppenrader Gemeindeleben“ e.V. hatte zur 2. Hoppenrader Meisterschaft der Vereine und Gruppen aufgerufen. Die Idee zu dieser Veranstaltung hatte im vergangenen Jahr Frank Schwarzer aus Koppelow, Gemeindevertreter und Finanzchef im Verein. Neu war diesmal, dass sich auch Hausgemeinschaften, Familien oder Freunde zu einem Team zusammen finden konnten und ebenfalls zum ersten Mal: bereits um 17.30 Uhr wurden die Kids der Gemeinde im Alter zwischen 10 und 14 Jahren zum Darts-Kinderpokal erwartet. In einer bis zum Schluss äußerst spannenden Atmosphäre, der Sieg ging über ein Stechen weg, wurde der 10 jährige Lennard Rohde (Hoppenrade) erster Hoppenrader Kindermeister im Darts, gefolgt von Florian Schwarzer (Koppelow) und Kai Wippich (Hoppenrade).

Bei den „Großen“ traten 15 Teams a drei Spieler bzw. Spielerinnen an, drei mehr als im vergangenen Jahr. Der mitgliederstarke SV Hoppenrade kam gleich mit 7 Teams, die die Sparten Tischtennis (2), Fußball (2), Hundesport, Linedance und Aerobic/Tanz vertraten. Selbstverständlich auch wieder dabei – der dienstälteste Verein vor Ort, der 1990 gegründete Heimatverein Hoppenrade, der 2 Mannschaften stellte. Komplettiert wurde das bunte Starterfeld durch die FFW Koppelow, die Gemeindevertretung, das Familienteam Schwarzer, die „Jörg’s“, das Team „Gutshaus Hoppenrade“ sowie den herausfordernden Förderverein. Insgesamt waren am Freitagabend ca. 80 Spielerinnen und Spieler einschließlich deren Fans ins Hoppenrader Gemeindezentrum gekommen und erfreuten sich einer unterhaltsamen Veranstaltung in geselliger Atmosphäre.
Nach über vier Stunden standen als Sieger die Vorjahressieger fest, die 2. Mannschaft der Fußballer. Stolz „wie Bolle“ feierten Norbert Holst, Mario Hinz und Siegbert Stube „ihren“ Pokal, „nur noch einmal, dann gehört der Pott uns.“ Den zweiten Platz erspielte das Team 2 der Tischtennissektion Maik Dorner sowie Uwe und Sebastian Josen. Dritter wurden die Koppelower Feuerwehrjungs Thomas Böttcher, Julian Günther und Mathias Spengler.
„Hat Spaß gemacht.“, Thomas Böttchers kurzem Resümee muss nicht mehr viel hinzu gefügt werden. Das Hoppenrader Gemeindezentrum bot den Freunden der kleinen Pfeile offensichtlich den nötigen Wettkampf- und Catering-Komfort und eine kurzweilige Spiel- und Gesprächsatmosphäre, die wieder gut ankam. Und so klang es noch auf dem Nachhauseweg munter durch die Ortsmitte: „So seh‘n Sieger aus.“ Herzlichen Dank dem Orgateam um Turnierchef Frank Schwarzer sowie dem Catering-Duo Simona Kaiser und Margot Schulz.
Birgit Kaspar
Vorsitzende des Vereins „Hoppenrader Gemeindeleben“ e.V.


Mitgliederversammlung zur Jahreseinstimmung

Am 25.01.2018 fand die Mitgliederversammlung des Fördervereines "Hoppenrader Gemeindeleben e. V." im angenehmen Ambiente des Bowlingrestaurants K 1 in Mühl Rosin statt.
Nach der Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit wurde von der 1. Vorsitzenden Frau Birgit Kaspar über die Aktivitäten des vergangenen Jahres berichtet. Mehrere Veranstaltungen der Gemeinde Hoppenrade konnten wieder durch das Zutun des Vereines unterstützt werden.

  In der Praxis sah das wie folgt aus:

• Die traditionellen Veranstaltungen: das Gemeindefest (geplant für den Juli, aus Witterungsbedingungen erst im September durchgeführt), das Herbstfeuer (fand gemeinsam mit dem Gemeindefest am 23.9. statt)  und die Seniorenweihnacht (09.12.) wurden wieder verlässlich von den Mitgliedern und vielen zusätzlichen Unterstützern organisiert und durchgeführt.

• Das gleiche galt für den 2. Ehrenamtsempfang der Gemeinde am 09. März 2017. Der Verein stellte Ehrungen für ausgezeichnete Bürgerinnen und Bürger bereit und warb über die Ehrenamtsstiftung MV Fördermittel in Höhe von 500,- € ein, um diesem Ereignis einen würdigen Rahmen zu geben.

• Darüber hinaus initiierte der Verein 2017 eine weitere Möglichkeit, in der Gemeinde zusammen zu kommen und lud am 03. Februar Vereine und Freizeitgruppen zur 1. Hoppenrader Darts-Vereinsmeisterschaft ein. Die Idee zu dieser Veranstaltung hatte Frank Schwarzer aus Koppelow, der Finanzchef des Vereins. Selbst leidenschaftlicher Darts-Freizeitspieler hatte er damit insbesondere für den Jahresanfang eine Bereicherung des Hoppenrader Veranstaltungskalenders im Sinn. Und das kam an: ca. 60 Spielerinnen und Spieler einschließlich deren Fans waren ins Hoppenrader Gemeindezentrum  gekommen und erfreuten sich einer kurzweiligen Veranstaltung in geselliger Atmosphäre. Weiterhin fanden auf Vereinsinitiative am 19.05. ein TT-Wettbewerb und am 28.10. die Hoppenrader Einzelmeisterschaft im Darts statt. Auch diese Veranstaltungen fanden ihr Publikum und ihre Fans.

• Besonders hervorzuheben ist die Präsentation des „Hoppenrader Kalenders“ 2018, am 16.11. im Gemeindezentrum, eine viel beachtete Veranstaltung über die Gemeindegrenzen hinweg. Das kleine Team der Ortschronisten, welches im Verein organisiert ist, um ihren Leiter Dirk Kaiser: Wolfgang Schulz, Henning Hahn-Groeneveld und Ulrich Niemann berichteten aus ihrem Schaffensprozess und ernteten viel Lob. Bei der Kalendererstellung stand den Chronisten die Neu-Hoppenraderin Grit Rodenhagen als Gestaltungs-Fachfrau zur Seite.  Der Vorstand bedankte sich für ihr Engagement mit einem kleinen Präsent. Die Herausgabe dieses Kalenders wurde vom Förderverein vorfinanziert, begleitet und das mit selbstverständlich schwarzen Zahlen. Es gab eine 1. Auflage mit 100 Exemplaren und eine 2. Auflage mit 25 Exemplaren und immer noch wären Kaufwünsche offen.

• Der Vorstand würdigte im März 2017 die Arbeit unserer Chronisten mit einer Einladung in das Restaurant „Zum grünen Garten“ in Krakow am See. Hier hat sich augenscheinlich eine Truppe gefunden, die mit großem Enthusiasmus  arbeitet, viel Freude an ihrem Tun hat und deren Arbeit damit Stück für Stück zu einem Aushängeschild der Gemeinde Hoppenrade geworden ist.

• Weiterhin gut funktionierte die Zusammenarbeit mit der Gemeinde-FFW. Verein und FFW unterstützen sich gegenseitig, um gesellschaftliche Veranstaltungen abzusichern. Der Förderverein stellte der Wehrführung aus Erlösen und Spendengeldern einen Beamer zur Verfügung.

• Nur der Vollständigkeit halber... die Zusammenarbeit mit den zwei weiteren Vereinen vor Ort – dem Heimatverein und dem Sportverein Hoppenrade – funktioniert. Sinnbildliches Beispiel ist der Festausschuss, (der im Sinne der Gemeinde wichtige gesellschaftliche Ereignisse organisiert), den Petra Zimmermann leitet und lebt.

Im Anschluss dankte Frau Kaspar der 2. Vorsitzenden Simona Kaiser und Frank Schwarzer für die verlässliche und konstruktive Zusammenarbeit. Über Vorstandssitzungen (drei im Berichtszeitraum), weitere kurze Absprachen und einen regen Mailaustausch werden die Vereinsangelegenheiten besprochen und organisiert.

Die Kassenprüfer Klaus Axtmann und Henning Hahn- Groeneveld konnten im Vorfeld der Mitgliederversammlung alle von ihnen gewünschten Unterlagen einsehen und prüfen. Die Buchführung und der Jahresabschluss entsprechen den Vorgaben der Vereinssatzung, den Beschlüssen der Mitgliederversammlung sowie den steuerlichen und sonstigen gesetzlichen Vorschriften.

       Ausblicke 2018
 
  • Offen ist noch ein Erfahrungsaustausch mit dem Vorstand des Vereins „Bistede“ Mühl-Rosin, der mit ähnlichen Grundgedanken in seiner Gemeinde wirkt, wie der Hoppenrader Förderverein.

  • Weiterhin möchte der Verein die Jugendtruppe (derzeit 8 Jugendliche im Alter von 15 – 17 Jahren), die seit ca. 2,5 Jahren Veranstaltungen der Gemeinde tatkräftig begleiten noch besser in die Vereinsarbeit einbeziehen, um nicht nur von ihrem anpackendem Engagement zu profitieren sondern auch – besonders – von ihren Ideen, Anregungen etc.

  • Und schön wären tatsächlich noch weitere aktive Mitglieder, denn dieses erreichte inhaltliche Programm qualitativ so zu halten, dafür bedarf es schon einiger Kraftanstrengungen … nicht nur des Vorstands sondern aller Mitglieder.

Sportlich abgerundet wurde die Mitgliederversammlung mit einer Ende des 19. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten entstandene Variante des Präzisionssports Kegeln. Dabei wurden mehrere mit Bohrungen für die Finger versehene Kugeln auf eine Formation von zehn Pins genannten Kegeln geworfen...kurz Bowlen.
Ein gemeinsames Abendessen mit tollen Gesprächen beendete die Veranstaltung.






 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü