Aktuelles - Hoppenrade

...Ideen für Hoppenrade
Direkt zum Seiteninhalt

HURRA, WIR LEBEN NOCH
Seit einigen Tagen tut sich etwas im Gemeindesaal zu Hoppenrade, dem Trainingszentrum des Sportvereins. Es gibt Lebenszeichen vom SV Hoppenrade. Erst zaghaft, ein leichter Puls; die Kinder und Jugendlichen der Kinder-Line-Dance-Gruppe und vom Tischtennis durften wieder trainieren. Es zahlt sich aus, viele ältere Sportfreundinnen und Sportfreunde zu haben, wir können auf Trainer (ü 80) mit vollständigem Impfschutz zurückgreifen.
Der Puls beschleunigte sich, die Sportfreundinnen der Line-Dance- und Gymnastikgruppe trafen sich zu Wanderungen, auf denen sie auch über die Zukunft des Vereins und ihrer Sektionen beratschlagten. Die Frauen der Sektion Aerobic hauchten dem Verein ebenfalls Atem ein. Sie trafen sich zu einem örtlich, jahreszeitlich und sportlich außergewöhnlichem Event, zum Boßeln.

Die Beachvolleyballer und die Freunde des Hundesports waren es, die den Defibrillator ansetzten. Sie durften ihr Training, laut Corona Verordnung MV, zuerst beginnen und haben davon auch Gebrauch gemacht.
Am Sonntagabend wird wieder Latein und Standard getanzt und ab dem 6. Juni werden dann auch die Tischtennisplatten für die Erwachsenen aufgebaut.
Ganz genesen ist der Patient SV Hoppenrade dennoch nicht und wir hoffen alle, es wird ohne bleibende Schäden geschehen. Denn einen genauen Überblick, wer noch zur Stange hält, den haben wir noch nicht. Es gibt z.B. Sportfreundinnen und Sportfreunde, denen es zu umständlich ist, vor dem Training einen Test zu machen bzw. vorzulegen. Es gab Unterstützung vom Kreissportbund, der uns 40 Test Kits zur Verfügung stellte, die uns in die Lage versetzen, unmittelbar vor dem Training zu testen. Sportfreundinnen und Sportfreunde haben die Möglichkeit, sich vor dem Training in Hoppenrade testen zu lassen. Natürlich hoffen wir, dass auch dies nur noch eine Weile dauert und die Tests bald gänzlich wegfallen.  
Auf der ersten Vorstandssitzung, die am 01.07.2021 stattfand, war unter anderem ein Tagesordnungspunkt: wie geht es weiter, was erwarten die Sportfreundinnen und Sportfreunde? Zusammenfassend ist das schnell gesagt: eine Rückkehr zur Normalität, die da heißt, Trainieren ohne Einschränkungen, ein regelmäßiger Wettkampfbetrieb, Veranstaltungen im Verein und Events gemeinsam mit anderen Vereinen.
Konkret ist geplant, ein kleines Sportfest o.ä., eventuell einen Sportlerball, aber auf alle Fälle eine Mitgliederversammlung durchzuführen. Wir bleiben optimistisch und denken, dass bis zum Jahresende diese Vorhaben zu realisieren sind.
Dank gilt allen Sportfreundinnen und Sportfreunden die, trotz eines mehrmonatigen Stillstands, pünktlich und in voller Höhe ihren Beitrag gezahlt und somit dem Verein geholfen haben, zumindest wirtschaftlich unbedenklich in die Zukunft blicken zu können.   
                                    Thomas Haarweg
                                          Vereinsvorsitzender    
Zurück zum Seiteninhalt