Schaukasten - Hoppenrade

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Adventszeit ohne Seniorenweihnachtsfeier der Gemeinde?  – das wird wohl dieses Jahr so sein. Jenseits aller im Dezember dann (eventuell) geltenden Beschränkungen, ist es wohl nicht sinnvoll, dass sich die Seniorinnen und Senioren unserer Gemeinde zu größerer Zahl im Saal zum Reden, Hören, Singen, Kaffeetrinken, Plätzchen essen treffen. Das ist sehr schade. Deshalb haben wir uns was überlegt.
Die Singegemeinschaft Hoppenrade, die sich anlässlich der letztjährigen Seniorenweihnachtsfeier zusammengefunden hatte und auch das Jahr über nicht vom Singen lassen konnte, möchte auch dieses Jahr mit Weihnachtsliedern Freude verbreiten.  Wenn Sie nicht in den Saal kommen (können), dann kommen wir eben zu Ihnen.

Wir verschenken 10-mal ein Weihnachtslied!

Die Singgemeinschaft Hoppenrade kommt vor Ihre Haustür und singt ein Lied - nur für Sie.  Am 2. Adventssonntag, 06.12.2020, von 9:30 bis 12 Uhr machen wir uns auf den Weg durch die Hoppenrader Dörfer. Rufen Sie uns an, wenn Sie ein Teil der Hoppenrader Weihnachtslied-Rallye sein wollen. Mit gebührendem Abstand stehen wir vor Ihrer Haustür und singen für Sie ein Weihnachtslied. Wenn auch Nachbarn ihre Haustür öffnen und mithören wollen, gerne. Wir wollen Freude machen.

Sie möchten gerne, dass wir zu Ihnen kommen? Dann rufen Sie folgende Telefonnummer an: 038451-77862. Gerne dürfen sich auch Kinder für ihre Eltern melden. Oder wie wäre es mit einer Überraschung für die beste Freundin. Gesa Groeneveld nimmt gerne Ihren Namen und Adresse auf. Hier ist auch ein Anrufbeantworter geschaltet. Bei größerer Nachfrage entscheidet das Los.

Welches Lied wir jeweils singen, ist eine Überraschung. Wir üben zurzeit jede/r für sich im heimischen Wohnzimmer und natürlich hoffen wir, dass wir im Dezember auch noch gemeinsam proben können.

                              Gesa Groeneveld für die Singegemeinschaft Hoppenrade


+++Am 01. Dezember haben Sie zwischen 17:00 und 18:00 Uhr nochmals die Möglichkeit, ein Chronikbuch im Gemeindezentrum Hoppenrade zu erwerben+++Am 01. Dezember haben Sie zwischen 17:00 und 18:00 Uhr nochmals die Möglichkeit, ein Chronikbuch im Gemeindezentrum Hoppenrade zu erwerben+++Am 01. Dezember haben Sie zwischen 17:00 und 18:00 Uhr nochmals die Möglichkeit, ein Chronikbuch im Gemeindezentrum Hoppenrade zu erwerben+++Am 01. Dezember haben Sie zwischen 17:00 und 18:00 Uhr nochmals die Möglichkeit, ein Chronikbuch im Gemeindezentrum Hoppenrade zu erwerben+++Am 01. Dezember haben Sie zwischen 17:00 und 18:00 Uhr nochmals die Möglichkeit, ein Chronikbuch im Gemeindezentrum Hoppenrade zu erwerben+++Am 01. Dezember haben Sie zwischen 17:00 und 18:00 Uhr nochmals die Möglichkeit, ein Chronikbuch im Gemeindezentrum Hoppenrade zu erwerben+++

arum Pferde in Hoppenrade immer gestutzte Schwänze hatten
Diese und andere Geschichten aus vergangenen Tagen der Gemeinde Hoppenrade wurden nun in einem Buch veröffentlicht.

"Da habt Ihr Euch viel Arbeit gemacht und ein Stück Geschichte eines ganz gewöhnlichen Dorfes zwischen zwei Buchdeckel gebracht - Prima." So lautete die erste Resonanz eines Lesers der neuen Gemeindechronik von Hoppenrade.
Nach nunmehr fünf Jahren Recherche rund um die Ortschaften der Gemeinde konnten die Ortschronisten am 21.11. ihr Buch an Interessierte weitergeben.
Um einen würdigen Rahmen zum Projektabschluss zu finden, war eigentlich eine Präsentations- veranstaltung im Gemeindezentrum geplant. Diese konnte aus bekannten Gründen nicht stattfinden, so dass sich die Protagonisten für eine andere Verkaufsmöglichkeit unter besonderen Rahmen- bedingungen entschieden haben. Hierbei war zu beachten, dass die zum Tag geltenden Corona- Regelungen eingehalten wurden. Beispielsweise konnten an diesem Tag nur Vorbestellungen berücksichtigt werden.

Margot Schulz und Dirk Kaiser im Gespräch mit Anke Stenka (v.l.)

In ihren neuen Ausarbeitungen zur Geschichte von 1945 bis 1965 wurden neben chronologischen Ereignissen insbesondere persönliche Erlebnisse aus dieser Zeit wiedergegeben und das 130- seitige Buch gestalteten die Ortschronisten mit interessanten Fotos und Darstellungen. Dabei haben viele Ortsansässige, aber auch ehemalige Einwohnerinnen und Einwohner, geholfen. Geduldig wurden die Fragen der Ortschronisten beantwortet, wobei viele beim Zurückschweifen in die Vergangenheit schon Vergessenes auffrischen konnten.
Erstaunlich war für die Ortschronisten, welche unterschiedlichen Wahrnehmungen Personen zu ein und denselben Ereignissen haben können. Im Zweifelsfall mussten sie immer wieder abwägen, ob sie davon berichten sollen oder nicht.  
Unzählige Fotos durften sie sichten und konnten oftmals nicht gleich entscheiden, welches in die Seiten einfließt und welches in ihren Archiven seinen Platz finden wird.

arum Pferde in Hoppenrade immer gestutzte Schwänze hatten erfährt man zwischen den beiden Buchdeckeln.

Hier können Sie problemlos bestellen:

Mail: dirk.hoppenrade@arcor.de      
Tel.: 038451/70078

oder nehmen Sie direkt Kontakt mit einem Ortschronisten auf.


+++Am 01. Dezember haben Sie zwischen 17:00 und 18:00 Uhr nochmals die Möglichkeit, ein Chronikbuch im Gemeindezentrum Hoppenrade zu erwerben+++Am 01. Dezember haben Sie zwischen 17:00 und 18:00 Uhr nochmals die Möglichkeit, ein Chronikbuch im Gemeindezentrum Hoppenrade zu erwerben+++Am 01. Dezember haben Sie zwischen 17:00 und 18:00 Uhr nochmals die Möglichkeit, ein Chronikbuch im Gemeindezentrum Hoppenrade zu erwerben+++Am 01. Dezember haben Sie zwischen 17:00 und 18:00 Uhr nochmals die Möglichkeit, ein Chronikbuch im Gemeindezentrum Hoppenrade zu erwerben+++Am 01. Dezember haben Sie zwischen 17:00 und 18:00 Uhr nochmals die Möglichkeit, ein Chronikbuch im Gemeindezentrum Hoppenrade zu erwerben+++Am 01. Dezember haben Sie zwischen 17:00 und 18:00 Uhr nochmals die Möglichkeit, ein Chronikbuch im Gemeindezentrum Hoppenrade zu erwerben+++
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü