Schaukasten - Hoppenrade

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:



...Lachen ist also die beste Medizin

Viele Menschen aus Hoppenrade und Umgebung hatten am Freitagabend Lust, diese Medizin, die von Klaus Jürgen Schlettwein verabreicht wurde, einzunehmen. Die Idee des Heimatvereins Hoppenrade war, sich in diesem Jahr der plattdeutschen Sprache zuzuwenden. Den Einstieg gab Dr. Behrend Böckmann an einem Vereinsabend. Er übte mit uns schon mal die „Vokabeln“, denn im Verein gibt es nur wenige Mecklenburger und selbst die sprechen es nicht. So musste der Vorsitzende für seine Begrüßungsrede auf platt schon fleißig üben und erntete sogar Lob vom Künstler. Zu Mecklenburg gehört auch die spezielle Küche. So beschlossen wir, am Abend mit „Schletti“  auch Mecklenburgisches zur Verkostung anzubieten: Speckkauken, Grütt un Blaut or Lungwust mit Suerkohl, Schmoltbrod, rode Grütt un Schwattbrotspies stand zur Verkostung bereit. Dafür gab es von den Gästen viel Lob an die Frauen des Vereins. „Schletti“ brachte einen sehr gut gefüllten Saal mit seinen Späßen zum Schmunzeln, Lächeln, herzhaftem Lachen und Mitsingen. Emotionale Geschichten aus seiner Kindheit und Jugend holten bei den Gästen eigene Erlebnisse in Erinnerung. Un ton Schluß gew dat noch Blaumen för denn Plattsnacker un sin Frau – nich ut Holland – nee, ut Hoppenraa!     
Ein herzliches Dankeschön für diesen Abend, denn „Ein gutes Wort, ein frohes Lachen kann viele Menschen glücklich machen“ Unser Verein und die  Gäste waren sehr froh und dankbar, dass die Ehrenamtsstiftung Mecklenburg-Vorpommern uns finanzielle Unterstützung bei der Gestaltung dieses wunderschönen Erlebnisses für Hoppenrade und Umgebung ermöglichte.
               Margot Schulz, Mitglied des HV                          Fotos: M.Schulz / D. Kaiser


Schafscheune Hoppenrade - Speicherstraße 9 - 18292 Hoppenrade
Das Gut Hoppenrade am Rande der Mecklenburger Schweiz, unweit der Nebel, wurde um 1896 in seiner jetzigen Form erbaut und bietet nach wie vor ein ansprechendes denkmalgeschütztes Ensemble. Wir lassen Sie am 23. Juni 2018 Einblick nehmen in ein ehemaliges Wirtschaftsgebäude, den jetzt privat genutzten früheren Schafstall der Gutsanlage- als interessante Alternative zu den vielfältigen Guts- & Herrenhäusern. Mutig haben 1993 die jetzigen Eigentümer das Objekt erworben. Die Sanierung des Gebäudes, vom renommierten Architekturbüro Jäger&Jäger begleitet, verbindet traditionelle und moderne Stilelemente. Im Schatten der Linden können Fragen zur Geschichte, zum Haus und seiner Nutzung individuell dem Hausherrn gestellt werden. Genießen Sie die einzigartige Atmosphäre dieses Anwesens.
Programm ( Änderungen vorbehalten )
15.00  - 18.00 Uhr  Stimmungsvolle Kaffeehausmusik mit dem Quintett
„Chapeau Claque“

19.00 -  23.00 Uhr  Saxophon mit Heidi Jantschik. Melodien von gestern bis heute. Jazz & Blues.

15.00 – 22.00 Uhr  durchgängig Führung

Eintritt: 5.-€,  weitere Gutshäuser entsprechend: www.mittsommer-remise.de

      Fühlen Sie sich herzlichst eingeladen !


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü