Aktuelles - Hoppenrade

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:





                   
                                         Gemeinde Hoppenrade
- Oktober -       

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner, liebe Gäste der Gemeinde,

Herbstaktivitäten

das Fest der Gemeinde ist Geschichte. Viele Gäste aus allen Dörfern unserer Gemeinde und darüber hinaus erlebten am 07. September ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm.

Die Hoppenrader Linedancerinnen eröffneten den Nachmittag

Das verlässliche Zusammenspiel aller Partner kam wieder an. Der organisierende Verein „Hoppenrader Gemeindeleben“ e.V. hatte sich gemeindeintern den Heimatverein, den Sportverein, die FFw Koppelow, die Kita „Storchennest“ und zahlreiche einzelne Akteure und Helfer mit in’s Boot geholt. Aus den angrenzenden Gemeinden waren dabei: die FFw Kuchelmiss, der Hegering Kirch-Rosin und die Jagdhornbläser aus Mühl-Rosin, Artur Buchholz alias „Original Mecklenburger Atze“ aus Vietgest sowie die „Schützengarde 2000“ aus Krakow am See. Komplettiert wurde dieses Programm mit einem Kinder-Theaterprogramm aus Schwerin.
Alle zusammen präsentierten neben dem Hauptprogramm zahlreiche eigene Darbietungen, Mit-Mach-Stationen bzw. das Catering. Das und eine sehr vielfältige Unterstützung durch finanzielles Sponsoring und persönliche Tatkraft machten das Hoppenrader Gemeindefest zu einem Erfolg. Ein herzliches Dankeschön allen Organisatoren, Helfern und Beteiligten und vielen Dank Ihnen, liebe Gäste, für’s Kommen, Zuschauen und Mitmachen. Die Erlöse aus dieser Veranstaltung kommen über den Verein Hoppenrader Gemeindeleben wiederum der gesamten Gemeinde Hoppenrade zugute und helfen, ein vielseitiges gesellschaftliches Leben für uns vor Ort zu bieten.

              
Die FFW Kuchelmiss demonstrierte eine Bergungsaktion

Weitere Anmerkungen

- Gemeindevertretersitzung, 24.09.2019
Seit dem 6. Juni 2019 gibt es in MV eine neue „Verordnung über die Entschädigung der in den Gemeinden […] Tätigen“. Der Städte- und Gemeindetag MV, der sich bereits seit längerem dafür stark gemacht hatte, begrüßt die Möglichkeiten dieser Verordnung. Der Arbeit und dem Aufwand im kommunalen Ehrenamt soll entsprechend Rechnung getragen werden. Und dennoch bleibt die Erhöhung von Entschädigungen ein sensibles Thema. Es sind nämlich die Gemeindevertreter_innen selbst, die das für den eigenen Wirkungskreis zu entscheiden haben.
Die Gemeindevertreter_innen beschlossen die funktionsbezogene Entschädigung der Bürgermeisterin auf 800,- € und die der beiden Stellvertreter auf 160,- € und 80,- € anzupassen. Außerdem wurde die sitzungsbezogene Aufwandsentschädigung von 30,- € auf 40,- € erhöht. Alles tritt erst mit Beginn des neuen Haushalts in Kraft.

Als ein weiterer Beschluss wurde einstimmig die Einrichtung der Stelle eines Gerätewartes der Freiwilligen Feuerwehren des gesamten Amtsbereiches befürwortet. Dazu war als Experte der stellvertretende Amtswehrführer Maik Krüger aus Charlottenthal eingeladen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Protokoll auf der Amts-Homepage www.amt-krakow-am-see.de bzw. dem Seenkurier.

- Ausschüsse
Im September tagten sowohl der Haupt- und Finanzausschuss als auch der Bauausschuss der Gemeinde. Vorbereitet wurde im Wesentlichen die Haushaltssatzung 2020/2021, die voraussichtlich auf der Tagesordnung der Gemeindevertretersitzung im November sein wird. Aktuelle Themen sind auch die Vereinbarung über den Winterdienst und die Erneuerung der Straßenbeleuchtung in der Dorfstraße Hoppenrade und in der Ortslage Striggow. Dafür werden Fördermittel gewährt und im Moment läuft die Ausschreibungsphase.

- Sperrung der L37
Im Zuge der Bauphase auf der Landesstraße 37 bei Charlottenthal wurden die Kreisstraße 25 über Kölln nach Ahrenshagen sowie die tw. Gemeindestraße zwischen Groß Grabow und Koppelow als Umleitungsstrecken stark frequentiert. Schäden v.a. am Straßenbankett blieben leider nicht aus. Im Moment wird geklärt, inwieweit dafür finanzielle Mittel bereitgestellt werden, um diese Mängel möglichst schnell zu beseitigen.
Freundlichst, Birgit Kaspar




                   
                                         Gemeinde Hoppenrade
- September -       

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner, liebe Gäste der Gemeinde,



Die Freiwillige Feuerwehr Koppelow, unsere Gemeindefeuerwehr, ist wieder mit dem eigenen MTW zu ihren Einsätzen unterwegs.





R. Kilisz, F. Lampe, A. Ochs bei der Übergabe des neuen MTW in Parchim


Endlich … denn vor ca. 2 Jahren musste der damalige MTW (Mannschaftstransportwagen) der Marke VW T4 Bus aus technischen Gründen ausrangiert werden. Er hatte bis zum Schluss gute Dienste geleistet. Nun, so berichtet Gemeindewehrführer Arno Ochs, galt die vorrangige Sorge, das Ausrücken der Kameraden bei Einsätzen zu gewährleisten:

„Anfangs sind einige Kameraden mit voller Ausrüstung mit dem Privatfahrzeug nachgerückt. Das war für mich als Gemeindewehrführer nur eine vorübergehende Überbrückung aber keine Dauerlösung. Da es in erster Linie um den Versicherungsschutz der Kameraden, den Hilfeleistungs- und Brandschutz im eigenen bzw. gemeindeübergreifenden als auch amtsübergreifenden Ausrückbereich geht.
Der MTW ist nötig – für die nachkommenden Kameraden bzw. Einsatzkräfte im Ernstfall bei der Brandbekämpfung, für Fahrten zur Fort- und Weiterbildung und andere Aufgaben. Dieses Fahrzeug ist heute mehr als je wichtig, weil Arbeits- und Wohnorte immer weitere Wegstrecken aufweisen. Die Ausrückzeit der Feuerwehrfahrzeuge und Einsatzkräfte spielt im Ernstfall eine große Rolle und ist klar im Hilfe- und Brandschutz festgelegt. Unsere Hauptaufgabe in den Feuerwehren ist das Retten, Bergen und Löschen und da kommt es beim Einsatz auf jeden Kameraden und jede Kameradin an, die zur Verfügung stehen.
Darum freute es uns sehr, als wir erfuhren, dass wir einen Leihwagen gestellt bekommen. Ein großes Dankeschön gilt der Firma Brandschutztechnik Frank Lampe in Parchim, die uns dieses ermöglicht hat. Zeitgleich gab es mehrere Gespräche, Schriftverkehr und Treffen im erweiterten Wehrvorstand in Koppelow, im Amt Krakow am See, in der Gemeinde Hoppenrade und in der Firma Brandschutztechnik F. Lampe in Parchim. Es galt nun die Anschaffung eines neuen MTW zu planen und zu organisieren. An dieser Stelle möchte ich allen Mitwirkenden einen besonderen Dank aussprechen.
Im Frühjahr 2019 war es endlich soweit, der neue MTW der Marke Mercedes-Benz Vito Bus/Diesel/Baujahr 2014/8 Sitze/ Allrad/Klima/Standheizung usw. wurde übergeben.


Der MTW in Einsatzbereitschaft vor Ort in Koppelow, Foto: Arno Ochs

Dieser war in Parchim nach unseren Wünschen umgebaut und lackiert worden. Somit ist ein weiterer und ein sehr wichtiger Teil des Brandschutzes bzw. auch der Brandschutzbedarfsplanung in der Gemeinde Hoppenrade erfüllt worden.

Aber es gibt noch weitere Vorgaben zu erfüllen. An dieser Stelle möchte ich Werbung für das Ehrenamt Feuerwehr machen, Ihr Interesse wecken, Sie evt. zum Umdenken bewegen.

Brandschutz geht nicht nur die Feuerwehrkameraden und -kameradinnen etwas an, sondern jeder kann in gewisser Art und Weise seinen Beitrag leisten. Derzeit wird der gesamte Brandschutz der Gemeinde Hoppenrade von einem kleinen Teil ehrenamtlicher Bewohner_innen abgedeckt. Als Gemeindewehrführer in Hoppenrade befähige ich 20 Kameraden und Kameradinnen, größten Teils aus der Ortschaft Koppelow. Das sind wieviel Prozent der Bewohner_innen der gesamten Gemeinde? Außer einer Mitgliedschaft in der FFW gäbe aber auch die Möglichkeit, mit Spenden unseren ehrenamtlichen Dienst zu unterstützen.
Wir möchten Sie deshalb in unser Gerätehaus einladen, um mit Ihnen persönlich ins Gespräch zu kommen. Wir, die Feuerwehrkameraden und -kameradinnen, treffen uns jeden zweiten Freitag im Monat zum Dienst im Gerätehaus Koppelow. Gern können Sie sich aber auch in der Gemeinde erkundigen und einen Treff vereinbaren. “

Gemeindewehrführer, Kamerad Arno Ochs


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü