Aktuelles - Hoppenrade

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:





                   
                                         Gemeinde Hoppenrade
- JULI -       
Unser Sommer ist nur ein grün angestrichener Winter,
sogar die Sonne muss bei uns eine Jacke von Flanell tragen,
wenn sie sich nicht erkälten will.
Heinrich Heine


Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

Sommerzeit ist’s, auch wenn wir uns derzeit an manchen Tagen mehr sommerliche Wärme wünschten. Für viele von uns ist das auch die lang ersehnte und vorgeplante Ferien-, Urlaubs- und /oder Reisezeit.

Einen besonderen sommerlichen Erholungstag verlebten Margot und Wolfgang Schulz aus Hoppenrade.


Auf dem diesjährigen Ehrenamtsempfang in Hoppenrade am 05. März wurde erstmalig der „Hoppenrader Bürgerpreis“ ausgelobt.
Diese Auszeichnung erhielt Wolfgang Schulz aus Hoppenrade - für seine verschiedensten ehrenamtlichen Aktivitäten für die Gemeinde, für die er mit großer Leidenschaft und unermüdlichem persönlichen Einsatz eintrat und immer noch eintritt. Der 77-Jährige war u.a. Gemeindevertreter und stellvertretender Bürgermeister, Vereinsvorsitzender im Sportverein und Heimatverein, Mitinitiator von Projekten unter dem Motto „Toleranz fördern - Kompetenz stärken“ und „Demokratie leben!“.

Foto: Margot Schulz
Jetzt konnte er gemeinsam mit Ehefrau Margot die Anerkennung für diesen Ehrenpreis in die Tat umsetzen und einen wundervollen Tagesausflug per Schiff nach Malchow und Waren genießen.
Viele machen sich gerade auf den Weg in den Urlaub, sehnen sich nach den uns derzeit prägenden, ungewohnten Corona-Lebensformen nach einem Ortswechsel. „Aber auch auf „Balkonien“ ist es schön“, sagen andere und bleiben gern in der Nähe bzw. zu Hause.

Genießen Sie die Sommertage, egal wo. Und vor allem … bleiben Sie gesund.
In diesem Sinne freundlichste Grüße,
Birgit Kaspar

Foto: Gesa Groeneveld


                                         Gemeinde Hoppenrade
- JUNI -       
Ich meine nicht jene Geduld,
die an Gleichgültigkeit grenzt und zum Schlendrian führt,
sondern die andere, die wahre Geduld,
die sich aus Verständnis, Humor und Beharrlichkeit zusammensetzt.“  
Erich Kästner

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

so sehr wir uns alle auch wünschen, dass die Einschränkungen der Coronakrise vorbei wären … noch ist es nicht ganz so weit.

Allerdings … das äußerst niedrige Infektionsgeschehen in unserem Bundesland gestattet es, dass sich der Alltag wieder dem normalen Modus annähert. Woche für Woche passt die Landesregierung das Corona-Reglement an und wir nehmen Erleichterungen und Möglichkeiten gerne wahr.
Sehr warten z.B. die Sportlerinnen und Sportler des äußerst aktiven Sportvereins Hoppenrade darauf, sich wieder zum gemeinschaftlichen Sporttreiben zusammen zu finden.

                                                                                     … zu lesen im Gemeindebereich an der L37 (Foto: Kaspar)

Da sich die Sportanlagen in gemeindlichen Räumen bzw. auf Gemeindeland befinden, sind die Corona-Vorschriften auch dementsprechend zu berücksichtigen und einzuhalten. In Absprache mit dem Vereinsvorsitzenden Thomas Haarweg ist das im Outdoor-Bereich unter den gesetzlichen Vorschriften bereits möglich und wird z.T. umgesetzt. Im Indoor-Bereich wird der Saal des Gemeindezentrums aufgrund der umfangreichen Hygienebestimmungen noch nicht geöffnet.
Diese Absprache haben die fünf Bürgermeister_innen des Amtsbereiches gemeinsam getroffen, um hier bei uns vor Ort gleiche Regeln für alle zu gewährleisten.

                                Weitere Informationen und Mitteilungen

- Gemeindevertretersitzung
Am 09.06. fand eine Gemeindevertretersitzung wieder als Präsenzveranstaltung statt. In der Hauptsache wurden die Möglichkeiten der digitalen Gremienarbeit vorgestellt und diskutiert, welche im Amtsbereich Stück für Stück umgesetzt wird.

- Gemeindefest
Das letzte gemeindliche Großereignis, der alljährliche Ehrenamtsempfang, konnte am 05.03. noch in gewohntem Rahmen und ohne Corona-Reglement stattfinden. Derzeit sind solche öffentlichen Veranstaltungen nicht möglich.
So haben wir uns entschlossen, das Gemeindefest, welches am 29.08. stattfinden sollte, zu einem späteren Zeitpunkt und in abgeänderter Form durchzuführen … so es die Umstände dann gut zulassen. Ich werde Sie rechtzeitig informieren.

- Gemeinde-Liegenschaften
Die gemeindlichen Räume bleiben für private Feiern und Veranstaltungen noch geschlossen. Bestätigte Reservierungen werden unter Vorbehalt beibehalten. Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig, wie die aktuelle Rechtslage ist.                                              
            Bei Schwiggerow: Morgenerwachen (Foto: Jutta Ehlert)

                                       Ihnen allen freundlichste Grüße,
                                             verbringen Sie eine erholsame Sommer-, Ferien- und Urlaubszeit.
                    
                                                                   Birgit Kaspar



                   
                                         Gemeinde Hoppenrade
- MAI -       
Foto: privat
Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

Am 21. April fand zum ersten Mal eine Gemeindevertretersitzung im Umlaufverfahren statt. Aufgrund der Hygienemaßnahmen und der Kontaktbeschränkungen in der Corona-Zeit hatte die Landesregierung MV diese gesetzliche Möglichkeit geschaffen, so dass „eine Beschlussfassung der Gemeindevertretung und ihrer Ausschüsse […] auch im schriftlichen Umlaufverfahren erfolgen kann. Voraussetzung für eine Beschlussfassung im Umlaufverfahren ist es, dass ihr nicht ein Viertel aller Mitglieder der Gemeindevertretung […] widerspricht.“ Quelle: KommStEG M-V, 24.03.2020
Alle neun Gemeindevertreter_innen stimmten der Variante zu und bestätigten auf diesem Weg eine Änderung der Hauptsatzung und zwei Auftragsvergaben. Das Sitzungsprotokoll kann auf https://www.amt-krakow-am-see.de unter dem Stichpunkt Sitzungsdienst eingesehen werden.

Weitere Informationen und Mitteilungen

Aufgrund der Corona-Situation ist das persönliche und gesellschaftliche Leben immer noch eingeschränkter als sonst. Das spürt und empfindet selbstverständlich jeder sehr unterschiedlich. Bund und Länder passen regelmäßig die notwendigen Vorkehrungen dem tatsächlichen Pandemiegeschehen an. Schrittweise öffnen z.B. die verschiedenen Einrichtungen und bringen uns der gewohnten Normalität näher.
Dennoch gelten in MV aktuell (bei Redaktionsschluss) noch folgende Festlegungen:
- Veranstaltungen
„Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen, Ansammlungen und Versammlungen sind untersagt. […] Dies gilt auch für Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen […]. Zusammenkünfte, wie Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie in privaten Einrichtungen, sind unzulässig; dies gilt nicht für Familienbesuche.“ Quelle: Anti-Corona-Verordnung MV
- Liegenschaften
In der Gemeinde Hoppenrade sind laut der aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen die öffentlichen Einrichtungen für den Besucherverkehr sowie die öffentliche Nutzung weiterhin geschlossen. Über Veränderungen werden Sie durch die örtlichen Schaukästen und die Homepage https://www.hoppenrade.com benachrichtigt.
- Bürgermeister-Sprechstunde
Seit 27.04. ist die „schrittweise Öffnung der öffentlichen Behörden mit Publikumsverkehr“ möglich. Die wöchentliche Sprechstunde findet seitdem wieder, unter Berücksichtigung der Hygienemaßnahmen, statt.

Passen Sie bitte weiterhin gut auf sich und andere auf.

Freundlichst, Birgit Kaspar

                                         Gemeinde Hoppenrade
- APRIL -       
Das Schöne am Frühling ist, dass er immer dann kommt, wenn man ihn am dringendsten braucht. Jean Paul

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

wir erleben gerade eine Ausnahmesituation.

Die Herausforderungen, die der Verlauf der neuen Lungenkrankheit Covid-19 mit sich bringt, sind enorm. In den Familien, im Berufsleben, im Freizeitbereich – überall sind die Einschränkungen spürbar. Das private und gesellschaftliche Leben wird und muss für einen begrenzten Zeitraum konsequent ruhig gestaltet werden. Bitte haben Sie Verständnis für die getroffenen Maßnahmen und unterstützen Sie diese. Meiden Sie alle nicht erforderlichen Sozialkontakte. Diese Situation hat das Potential, uns alle Kräfte abzuverlangen. Herzlichen Dank für Ihre Geduld, Ihr Mitmachen und Ihre Akzeptanz.

In der Gemeinde Hoppenrade bedeutet das:

- Die öffentlichen Einrichtungen sind seit dem 16.März zunächst einmal bis zum 19.April 2020 für den Besucherverkehr sowie die öffentliche und private Nutzung geschlossen: das betrifft insbesondere das Gemeindezentrum Hoppenrade, das Sportlerheim Schwiggerow und die Feuerwehr Koppelow.
- Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Verwaltung, des Amtes Krakow am See, verrichten ihre Arbeit und stehen Ihnen telefonisch, per E-Mail, Brief oder Fax zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie unaufschiebbare Termine vorher.
- Geben Sie uns bitte Rückmeldung, wenn Sie jemanden kennen, der hilfebedürftig ist und über den familiären Bereich hinaus unsere Unterstützung braucht.
- Vielen Dank für alle Hilfsangebote.
- Alle wichtigen Nachrichten und weitere hilfreiche Kontaktdaten bzw. Angebote finden Sie in den Schaukästen bzw. unter https://www.hoppenrade.com.

Bitte nutzen Sie v.a. die Informationen zu den vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten und Soforthilfen unter: https://www.amt-krakow-am-see.de. Die Internetseite des Amtes wird ständig aktualisiert.

Ich wünsche uns, dass wir gut durch diese anspruchsvolle und anstrengende Zeit kommen – Miteinander und Füreinander - jetzt ist die beste Gelegenheit zur Nachbarschaftshilfe, Solidarität und damit der Würdigung aller Aktivitäten zur Bewältigung der Pandemie.

Passen Sie gut auf sich und andere auf.

Freundlichst, Birgit Kaspar


                                         Gemeinde Hoppenrade
- MÄRZ -       
„Drum ihr Bürger […] tun wir was dazu.“

Mit dem seit dem deutschen Vormärz populär gewordenen Bürgerlied von 1845 eröffnete der einheimische Singekreis unter Leitung von Anne Palme aus Hoppenrade den Ehrenamtsempfang. Selbstverständlicher hätte eine Einstimmung auf die Ehrungen nicht sein können.
Mit einem Kleinen oder Großen Hoppenrader Dankeschön werden in der Gemeinde bereits seit fünf Jahren besondere Aktivitäten für’s Gemeinwohl geehrt. Für die Organisation und Finanzierung dieser öffentlichen Veranstaltung sieht sich der Förderverein „Hoppenrader Gemeindeleben“ gemeinsam mit der Gemeinde in der Pflicht. Dieser wurde 2016 eigens dazu gegründet, gesellschaftlichen Ereignisse für die Gemeinde, die sich seit etlichen Jahren in der Haushaltskonsolidierung befindet, zu ermöglichen. Zusätzlich unterstützte in diesem Jahr die Partnerschaft für Demokratie der Ämter Krakow am See und Mecklenburgische Schweiz, die maßgeblich und wirkungsvoll Projekte des gesellschaftlichen Miteinanders begleitet.

Das „Große Hoppenrader Dankeschön“ erhielt die Chronikgruppe der Gemeinde:  Dirk Kaiser, Henning Hahn-Groeneveld, Wolfgang Schulz und Ulrich Niemann (p.m.) - für ihre über die Gemeindegrenzen hinweg viel beachteten Ausarbeitungen zur Historie der Gemeinde. Insbesondere die Abhandlungen „Hoppenrade - Ein historischer Spaziergang“ und „Lüdershagen - Die Geschichte eines Gutsdorfes“, aber auch die Bildergalerie im Gemeindezentrum, verschiedene Kalender sowie digitale als auch analoge Informationsaushänge  zeugen von einem leidenschaftlichen und verantwortungsbewussten Verständnis der Aufarbeitung von Geschichte und Geschichten vor unserer Haustür.
Über ein „Kleines Hoppenrader Dankeschön“ freuten sich Cathrin Wernitz-Jakubowski und Anke Stenka aus Lüdershagen sowie Regina Pahl und Margot Schulz aus Hoppenrade.
v.l.n.r. Regina Pahl, Margot Schulz, Dirk Kaiser, Anke Stenka, Egbert Dometzky, Wolfgang Schulz
Außerdem erhielt der Gemeindearbeiter Egbert Dometzky aus Dersentin diese Ehrung, „der eigentlich tut, was er zu tun hat, aber das mit sehr viel Sorgfalt, Einsatzbereitschaft und Ausdauer und dabei am liebsten bescheiden im Hintergrund arbeitet“, so Laudator Frank Schwarzer, stellvertretender Bürgermeister.
Erstmalig wurde für außergewöhnliche Verdienste um die Gemeinde Hoppenrade die Auszeichnung „Hoppenrader Bürgerpreis“ ausgelobt.  Diese erhielt Wolfgang Schulz aus Hoppenrade - für seine verschiedensten ehrenamtlichen Aktivitäten für die Gemeinde, für die er mit großer Leidenschaft und unermüdlichem persönlichen Einsatz eintrat und immer noch eintritt. Der 77-Jährige war u.a. Gemeindevertreter und stellvertretender Bürgermeister, Vereinsvorsitzender im Sportverein und Heimatverein, Mitinitiator von Projekten unter dem Motto „Toleranz fördern - Kompetenz stärken“ und „Demokratie leben!“. Auch sein Engagement für den Bau des Radwegs entlang der heutigen Landesstraße L37 innerhalb der Gemeinde betonten die gleich drei Laudator_innen Simona Kaiser, Birgit Kaspar und Frank Schwarzer. Maßgeblich war es nämlich die vom Heimatverein Hoppenrade initiierte "Tour de Chance" im Jahr 2000, durch die der erste Teil des hoffentlich bald durchgängig realisierten Radwegs zwischen Kluess und Krakow am See verwirklicht wurde.
Im weiteren Verlauf der Veranstaltung stellte die Abiturientin Pauline Hahndorf aus Hoppenrade das Projekt „Hoppenrader Blaumenwischen“ vor, mit dem sie gemeinsam mit Annabell Allendörfer aus Schwiggerow auf die Problematik des zunehmenden Insektensterbens hinweisen möchte. Als erste Maßnahmen sollen beim Osterfeuer der Gemeinde Insektenhotels verteilt und im Frühjahr eine Gemeindefläche in Hoppenrade in eine Blühfläche umgewandelt werden.
Mit einiger Spannung waren die angekündigten Ausführungen zum aktuellen Stand der Chronikarbeit erwartet worden. Chronistenchef Dirk Kaiser präsentierte den zahlreichen Gästen im Hoppenrader Gemeindezentrum die neuen Ergebnisse und steigerte damit sehr die Vorfreude auf den voraussichtlich im kommenden Jahr aufgelegten zweiten Band, der das Zeitfenster zwischen 1945 und 1985 beleuchten wird.

Es war ein wertschätzender und informativer Abend im Hoppenrader Gemeindezentrum, das sich wieder einmal als toller Ort des Zusammenseins in der Gemeinde erwies. Und so sang sich der Hoppenrader Singekreis abschließend mit dem italienischen Gewerkschaftslied „O lio lio la, wir sind miteinander da, zusammen und gemeinsam“ so richtig in die Herzen der Anwesenden.

iNFORMATIONEN -
- Kultur- & Sozialausschuss
Der Kultur- und Sozialausschuss tagte am 18. Februar in z.T. öffentlicher Sitzung und hatte zur Aussprache über den vorgelegten Nahverkehrsplan des Landkreises eingeladen. Die Unterlagen waren vorher bereits seit einigen Wochen auf der Homepage des Amtes unter https://www.amt-krakow-am-see.de (Seenkurier 02/2020) zu lesen. Leider waren, trotz der öffentlichen Einladung in der Februar-Ausgabe des Seenkuriers, dieser nur wenige Bürger_innen gefolgt. Die Anwesenden schätzten die Verkehrsanbindungen des ÖPNV in unserer Region als positiv ein.
Wege über‘s Land … bei Koppelow
In einem weiteren Tagesordnungspunkt wurde über die Möglichkeiten, im Gemeindezentrum eine Generationenbegegnungsstätte einzurichten, gesprochen und folgende Ideen zusammengetragen. Die Ausschussvorsitzende Petra Zimmermann berichtet dazu: „In unserer Gemeinde gibt es bereits ein reges kulturelles und sportliches Leben, welches vom Förderverein „Hoppenrader Gemeindeleben“, Heimatverein, Sportverein, der FFW Koppelow oder der Chronikgruppe gestaltet wird. Für diese Vereine fehlt jedoch Raum für Vorstandssitzungen, Informationsveranstaltungen, Mitgliederversammlungen etc. Durch die Errichtung einer Generationenbegegnungsstätte wollen wir u.a. auch die Kinder- und Jugend-, sowie die Seniorenarbeit besser organisieren und gestalten. […] Diese Begegnungsstätte soll in erster Linie dazu dienen, Menschen aus der Gemeinde und auch darüber hinaus einander näher und zusammen zu bringen. Nicht zuletzt würde die Eigenständigkeit unserer Gemeinde durch die Errichtung dieser Begegnungsstätte weiter gefördert werden.“

- Festausschuss
Bereits im Januar trafen sich die Mitglieder des Festausschusses der Gemeinde. Hauptsächlich ging es um die langfristige Vorbereitung des Gemeindefestes am 29. August 2020. In der Runde der Vertreter der drei Vereine der Gemeinde, der Feuerwehr, der Kita „Storchennest“ sowie der Gemeindevertretung wurden die ersten Vorstellungen diskutiert und Absprachen mit verschiedensten Partnern vorbereitet. Haben Sie auch Anregungen? Dann geben Sie sie bitte weiter: an die Gemeinde unter ideenfuerhoppenrade@gmx.de oder 038451 777977.

- Osterfeuer der Gemeinde
Am 09. April ab 18 Uhr ist Osterfeuer in Hoppenrade. Die FFW Koppelow lädt alle großen und kleinen Bewohner_innen der Gemeinde und deren Besucher zum Osterfeuer der Gemeinde nach Hoppenrade ein. Ein separates Osterfeuer am Standort unserer Gemeinde-Feuerwehr in Koppelow gibt es in diesem Jahr nicht.

Freundlichst, Birgit Kaspar

                                         Gemeinde Hoppenrade
- Februar -       
               Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,


Am 05. März würdigt die Gemeinde Hoppenrade auf ihrem 5. Ehrenamtsempfang bürgerschaftliches Engagement für die Gemein(de)schaft. Wie immer werden wieder Unterstützer und Helfer im ehrenamtlichen Sinne, die so vieles in Sachen Vereinsleben, Kultur und Soziales überhaupt erst möglich machen, geehrt und im Mittelpunkt stehen. Organisiert und finanziert wird dieser öffentliche Abend im bewährten Zusammenspiel zwischen der Gemeinde und dem Förderverein „Hoppenrader Gemeindeleben“.
Diese Auszeichnungsveranstaltung ist selbstverständlich eine öffentliche Sache.
Sie sind herzlich eingeladen dabei zu sein:
am 05.03.2020 um 18 Uhr im Gemeindezentrum.
                                                                                                      iNFORMATIONEN -
- Haushaltsplanung 2020/2021
Auf der Gemeindevertretersitzung am 03.12.2019 verabschiedeten die Gemeindevertreter_innen einstimmig die Haushaltssatzung für die Jahre 2020 und 2021. Noch ist dieser Doppelhaushalt nicht durch die Rechtsaufsicht des Landkreises genehmigt worden und somit nicht rechtskräftig.
Bis zur Bestätigung gilt eine vorläufige Haushaltsführung, deren Möglichkeiten verbindlich im § 49 der Kommunalverfassung MV dargestellt sind: Die Gemeinde darf u.a. nur „Aufwendungen oder Auszahlungen leisten, zu deren Leistung sie rechtlich verpflichtet ist oder die für die Wahrnehmung von Aufgaben […] unaufschiebbar sind“.

- Genehmigungsverfahren – Windenergieanlagen (Prototypen)
Die Gemeinde war aufgefordert, im Genehmigungsverfahren zur Errichtung von zwei WEA-Prototypen in der Nähe des Ortes Schwiggerow ihre Stellungnahme nach Behördenbeteiligung gemäß Bundesimmissionsschutzgesetz abzugeben. Das gemeindliche Einvernehmen wurde versagt.

- Nahverkehrsplanung
Der Landkreis Rostock erarbeitet gemeinsam mit der Stadt Rostock für die kommenden zehn Jahre einen neuen Nahverkehrsplan für die Region Rostock. Auf der Homepage des Amtes https://www.amt-krakow-am-see.de ist der Entwurf veröffentlicht und kann eingesehen und heruntergeladen werden.
Die Gemeinde Hoppenrade wird sich an der Zuarbeit beteiligen. Am Dienstag, den 18.02.2020 hat der Kultur- und Sozialausschuss dieses Thema auf der Tagesordnung und lädt interessierte Bürger_innen dazu ein, sich mit ihren Ideen oder Hinweisen einzubringen.

- Generationen-Begegnungsstätte
Als weiteren öffentlichen Tagesordnungspunkt bearbeitet der Kultur-und Sozialausschuss das Vorhaben „Generationen-Begegnungsstätte“ in Hoppenrade. Informations-Aushänge folgen … in allen Schaukästen.



- Baumpflege in Koppelow
Die Firma Energieholz Sundermann pflegte im Januar in Koppelow innerorts den rustikalen Baumbestand, hauptsächlich Kastanien. Im Moment des Redaktionsschlusses dauerten diese Arbeiten noch an. Mit dem Schreddern des sehr umfangreichen Astmaterials werden diese Arbeiten im Februar beendet werden.

- Straßenbeleuchtung
Immer ein Thema ist die Straßenbeleuchtung. Dunkle Jahreszeit und defekte Lampen harmonisieren nicht. Mit der Firma Elektro-Allendörfer unterhält die Gemeinde seit 2018 einen Wartungsvertrag. Bei größeren Ausfallerscheinungen bzw. wichtigen Punkten der Verkehrssicherung wird selbstverständlich schnellstmöglich gehandelt. Allerdings lassen sich in einer Flächengemeinde wie der unsrigen Verzögerungen leider nicht vermeiden.

Freundlichst, Birgit Kaspar




                                         Gemeinde Hoppenrade
- Januar -       
               Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

erzlich willkommen im neuen Jahr, im neuen Jahrzehnt.

Die Gemeindevertretung beginnt ihre Arbeit mit einem bereits im Dezember einstimmig beschlossenen Haushalt. Wieder ist es ein Doppel-Haushalt – für die Jahre 2020/2021.
„Einem positiven Finanzhaushalt, der nur die Geldzuflüsse und Geldabflüsse darstellt, steht dabei ein leicht negativer Ergebnishaushalt gegenüber. In diesem werden alle Aufwendungen und Erträge abgebildet, wobei besonders Abschreibungen auf Straßen, Gebäude und Technik das Ergebnis unserer Gemeinde ins Negative ziehen.
In 2020 steht als größte Investitionsmaßnahme die Erneuerung der Straßenbeleuchtung in Hoppenrade und Striggow an, erste Bauarbeiten dazu haben bereits im Dezember begonnen. Geplant sind auch die Anschaffung neuer Atemschutztechnik und die Modernisierung der Tore im FFW- Gerätehaus in Koppelow.
Die für viele Eltern erfreuliche Streichung der Kita- und Hortgebühren, die in 2019 von der Landesregierung beschlossen wurde, ist dabei eine besondere Kraftanstrengung für die Gemeinde. Für Hoppenrade sind das konkret jährliche Mehrausgaben von über 50.000 €, die nur teilweise durch Mittel vom Land gegenfinanziert werden.
Dieses Beispiel zeigt, dass es immer wieder neue Herausforderungen bei der Aufstellung des Haushalts gibt. Die Gemeindevertretung ist gewillt, die in den letzten Jahren erfolgreiche Konsolidierung des Haushalts durch sparsame Haushaltsführung und zielgerichtete Investitionen fortzusetzen.
Die Rahmenbedingungen dazu müssen aber durch das Land MV geschaffen werden, indem die Gemeinden mit den Mitteln für die Erfüllung ihrer Pflichtaufgaben ausgestattet werden. Das neue Finanzausgleichgesetz für die Kommunen in MV geht in diese Richtung.“ (Frank Schwarzer, 1. Stellvertreter der Bgm.)

Rückblicke und Ausblick

  • Seniorenweihnachtsfeier in Hoppenrade
Information aus dem Sozial- und Kulturausschuss: „Am 6.Dezember 2019 luden Gemeinde und der Verein „Hoppenrader Gemeindeleben“ zur traditionellen Seniorenweihnachtsfeier ins Gemeindezentrum Hoppenrade ein. Bei selbstgebackenen Kuchen, Kaffee und anderen Leckereien ließen es sich die Gäste gut gehen. Der Kindergarten „Storchennest“ und die neugegründete Hoppenrader Singegemeinschaft unter Leitung von Annegret Palme stimmten auf das Weihnachtsfest ein.Weiterhin stellte Dirk Kaiser von der Chronikgruppe den Stand des sich noch in Arbeit befindlichen zweiten Teils der Chronik „Hoppenrade - Ein historischer Spaziergang“ mit einigen Bildern und Worten vor. Rege Diskussion gab es dabei, weil die beschriebenen Jahre zwischen 1945 und 1960 den meisten der Gäste noch gut in Erinnerung waren

Auf diesem Wege sei allen Helfer_innen und Akteuren für Ihre Unterstützung und Ihr Engagement gedankt. Ein besonderes Dankeschön gilt dem Familienunternehmen Tannen-Meyer aus Schwiggerow für den bereits zum wiederholten Male unentgeltlich zur Verfügung gestellten Tannenbaum.“ (Petra Zimmermann, Vorsitzende des KSA)

  • Interessengemeinschaft Darts
Am 13.12.2019 fanden sich erstmals einige Dartsspieler im Gemeindezentrum Hoppenrade ein, um gemeinsam Darts zu spielen. Eingeladen dazu hatte Frank Schwarzer vom Verein "Hoppenrader Gemeindeleben" e.V., der auch das Training leitete. Ab sofort wird das Darts- Spielen regelmäßig stattfinden - der nächste Termin ist voraussichtlich für den 17.01.2020 um 19 Uhr geplant. Die aktuellen Termine werden unter http://www.hoppenrade.com bekannt gegeben. Wer Lust hat, gemeinsam zu spielen oder schon für die jährliche Team-Darts-Veranstaltung trainieren möchte, schaut einfach zum Termin vorbei.

  • Tannenbaumverbrennen
Diese Möglichkeit gibt es am 31. Januar 2020 ab 18 Uhr in Koppelow. Sie können ihre Tannenbäume an der Feuerstelle in Koppelow hinter dem Fw-Gebäude) vorher ablegen oder am Abend mitbringen. Für Verpflegung ist durch die FFw Koppelow, unsere Gemeinde-Feuerwehr, gesorgt. Gute Laune und warme Socken sind selbst mitzubringen.

Auf der Feuerstelle in Hoppenrade sind bitte keine Weihnachtsbäume zu entsorgen.

                                                               Freundlichst, Birgit Kaspar

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü