Aktuelles - Hoppenrade

...Ideen für Hoppenrade
Direkt zum Seiteninhalt




                   
                             
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                                 - Oktober -

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

endlich als offizielle Ansage - eine der wichtigsten Mitteilungen auf der Info-Veranstaltung am 09.09.2021 zum Thema Mobilfunkanlagen sprach Romuald Bittl, Wirtschaftsdezernent des Landkreises Rostock aus:
Der Rückbau des begonnenen Funkmastes in Lüdershagen wird veranlasst. Ursache für den umstrittenen Baubeginn nahe der Kirche war die fehlerhafte Bearbeitung des Bauantrags beim Landkreis. Beim Denkmalschutz wurde die Kirchenverwaltung nicht mit einbezogen.
Arp Fittschen, Referatsleiter beim Städte- und Gemeindetag MV, moderierte die Veranstaltung. Als Referenten waren Antje Martin, eine der beiden Sprecherinnen der Bürgerinitiative „5G freie Gemeinde Hoppenrade“, jeweils ein Vertreter der Deutschen Telekom Technik GmbH sowie der Telefonica Germany GmbH & Co. OHG und Romuald Bittl anwesend. Im Anschluss an diese Redebeiträge hatten die zahlreichen Gäste der für den Amtsbereich erweiterten Veranstaltung, die Möglichkeiten ihre Fragen zu stellen.
Das Protokoll ist einsehbar unter: https://www.amt-krakow-am-see.de unter Sitzungstermine.
Die Gemeindevertreter_innen haben sich in der Zwischenzeit weiter intensiv über die Vorgehensweise abgestimmt. Unbedingt zu klären ist z.B. die Erörterung des Alternativstandortes für einen Mobilfunkmast in Lüdershagen, der bereits im November 2020 einstimmig von der Gemeindevertretung beschlossen wurde (Seenkurier 12/2020).
  
Im nachfolgenden Verlauf nehmen Sie bitte auch die Ausführungen des 1. Stellvertretenden Bürgermeisters unserer Gemeinde, Frank Schwarzer, zum Thema: Unterschiedliche technische Realisierung von 5G in großen Städten und im ländlichen Raum zur Kenntnis.

„Damit die neue Technologie 5G flächendeckend von den Mobilfunkanbietern bereitgestellt werden kann, erfolgt der Ausbau entsprechend den zu übertragenden Datenmengen regional sehr unterschiedlich.
In größeren Städten wird das 5G-Netz mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde aufgebaut, um vor allem innovative Technologien in Industrie und Wissenschaft voranzutreiben (z.B. vernetzte Maschinen), aber auch dem gestiegenen privaten Gebrauch gerecht zu werden (z. B. Gaming, autonomes/vernetztes Fahren). Hier wird 5G in neuen Frequenzbändern bis 3,7 GHz aufgebaut, perspektivisch sind sogar bis zu 60 GHz drin. Da bei steigenden Frequenzen die Reichweiten der Sendeantennen sinken, ist es in Ballungsräumen erforderlich, das Sendernetz immer engmaschiger aufzubauen, z.B. an/in der öffentlichen Straßenbeleuchtung. Man erkennt die neuen 5G-Antennen an der fast quadratischen Form, 2 - 3 x breiter als die bisherigen Mobilfunkantennen.
Im ländlichen Raum sind jedoch die zu übertragenden Datenmengen weitaus geringer. Hier verfolgen die Mobilfunkunternehmen eine andere Strategie. Zuerst erfolgt der Lückenschluss im 4G-Netz, um regional bisher nicht versorgte Gebiete zu erreichen. Parallel dazu wird die 5G-Versorgung aufgebaut, die hier jedoch nur als „5G-light“ in den schon langjährig genutzten Frequenzbändern von 700 MHz bis 2,6 GHz mit Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 150 Megabit pro Sekunde umgesetzt wird. Nach Abschaltung des UMTS-Netzes (G3) zur Mitte dieses Jahres können auch diese freiwerdenden Frequenzen für 5G genutzt werden. In der Praxis wird zur Umstellung 4G auf 5G im ländlichen Raum im Technikschrank am Boden der Mobilfunkstation das bisherige Modul durch ein 5G-tüchtiges ersetzt und mit den bestehenden Sendeantennen verbunden.“ Frank Schwarzer, 1. Stellv. Bürgermeister
Weitere Information

Gemeindevertretersitzung, 22.09.2021
 
Einstimmig wurde eine Benutzungs- und Entgeltordnung für die gemeindeeigenen Einrichtungen und deren Räumlichkeiten beschlossen. Dabei handelt es sich um den Saal, den Versammlungsraum und die zukünftige Bürgerbegegnungsstätte im Gemeindezentrum Hoppenrade, den Gemeinderaum in Schwiggerow und den Versammlungsraum in der FFw Koppelow. Grundsätzlich wurden die Entgelte nicht erhöht, aber die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten differenziert beschaut und angepasst.
Weiterhin lag u.a. der Beschluss über eine Sondernutzungssatzung für Erlaubnisse und die Erhebung von Gebühren an öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen vor, dem ebenfalls einstimmig stattgegeben wurde.
In der ersten Aussprache zum neuen Doppelhaushalt 2022/2023 diskutierten die Gemeindevertreter_innen die finanziellen Erfordernisse und Möglichkeiten. Seit 2006 gilt für unsere Gemeinde ein Haushaltskonsolidierungskonzept, dessen konsequente Fortschreibung regelmäßig von der unteren Rechtsaufsichtsbehörde des Landkreises begutachtet wird. Darin heißt es u.a.: „Alle Möglichkeiten der Einnahmeverbesserungen werden geprüft. Alle nicht auf dem Gesetz beruhenden Leistungen werden […] kritisch auf ihre Erforderlichkeiten überprüft und ggf. konsequent reduziert.“ Voraussichtlich im November wird der Beschluss des neuen Doppel-Haushaltes vorgenommen.
Das gesamte Protokoll der Gemeindevertretersitzung ist auf https://www.amt-krakow-am-see.de unter Sitzungstermine nachlesbar.

Bürgerbegegnungsstätte
 
Die geförderten handwerklichen Arbeiten im Projekt „Bürgerbegegnungsstätte“ neigen sich dem Ende zu und werden zum 31.10.2021 abgeschlossen sein.
Spätestens dann werden fleißige Helfer_innen gebraucht … u.a. für eine umfangreiche Säuberungsaktion, Malerarbeiten in den Sanitärräumen und den Einbau der Kücheneinrichtung. Mein Aufruf: Bitte melden Sie sich unter den angegebenen Kontaktdaten, wenn Sie dabei unterstützen möchten. Umso eher kann seriös über einen Eröffnungstermin nachgedacht werden. Vielen Dank im Voraus.
Ortsdurchfahrt Koppelow wieder offen

Zum Schluss ging es doch schneller als erwartet. Die Reparaturmaßnahmen des Kopfsteinpflasters auf der Kreisstraße 25 im Bereich der Ortslage Koppelow hatten sich etwas verzögert und dauerten bis Mitte September an. Nun ist die Durchfahrt wieder möglich, jetzt auch mit einem neu angelegten Seitenstreifen v.a. für den Radverkehr.

Rückblick: Wahl 2021

Im Saal des Gemeindezentrums erwarteten Sie am 26.09. anlässlich der Bundestags- und Landtagswahl um die Vorsitzende des Wahlvorstands unserer Gemeinde Astrid Rohde: Renate Buss, Bettina Pach, Sabine Hinz, Elke Wichert, Ole Sager, Karsten Döscher und Christian Walter. Sie alle fungierten für uns als ehrenamtliche Wahlhelfer_innen. Vielen Dank für dieses Engagement. In unserer Gemeinde wurde eine Wahlbeteiligung von 77,1 % erreicht.
Freundlichst, Birgit Kaspar


                             
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                                 - September -

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

schön war’s am „Tag der Begegnung in Hoppenrade“, dem Aktionstag der Vereine u.a. … am letzten Sonnabend im August.

Bei allen Akteuren und Organisatoren möchte ich mich herzlich bedanken. Ein besonderer Dank gilt unseren beiden Gemeindearbeitern Egbert Dometzky und Ronald Ohde, die in gewohnt verlässlicher Weise für die Vor- und Nachbereitung sorgten.
 
Begleitet haben das nachmittägliche und abendliche Programm die Sektionen Linedance, Aerobic, Gymnastik, Gesellschaftstanz und Tischtennis des Sportvereins. Sie luden zum Probetraining und Mitmachen ein. Dabei war selbstverständlich auch der Heimatverein, der das Kuchenbüfett ausgestaltete und in einem Quiz Gemeindewissen abforderte. Dem Förderverein „Hoppenrader Gemeindeleben“ oblag das Catering am Grill, die Dartssportler luden zum kleinen Wettbewerb ein und die Chroniktruppe präsentierte den Kalender 2022, der bereits vorbestellt werden kann. Die Kita „Storchennest“ und die Freiwillige Feuerwehr Koppelow kümmerten sich insbesondere um die Kinder und luden zum Kinderschminken bzw. zu kleinen Feuerwehrübungen ein. Und wer wollte konnte sich vom Baufortschritt in der zukünftigen Bürgerbegegnungsstätte im Gemeindezentrum überzeugen.
 
Zwar fiel das abschließend geplante Feuer dem beginnenden Dauernieselregen zum Opfer, der guten Stimmung tat das aber kaum Abbruch. Die Hoppenrader Singegemeinschaft beendete mit ihrem gewohnt mitreißenden Schwung den Tag …
Alles in allem eine Aktion, die ankam und Freude machte. Weitere Eindrücke und Fotos finden Sie unter:
Weitere Information

Ortsdurchfahrt Koppelow weiterhin gesperrt
Die Reparaturmaßnahmen des Kopfsteinpflasters auf der Kreisstraße 25 im Bereich der Ortslage Koppelow dauern bis voraussichtlich Ende September an.

Bürgerinformationsveranstaltung zu Mobilfunkanlagen
Am 09.09.2021 fand im Gemeindezentrum Hoppenrade eine Informationsveranstaltung zum Thema Mobilfunkausbau statt, u.a. mit Herrn Arp Fittschen vom Städte- und Gemeindetag MV. Da diese Veranstaltung nach Redaktionsschluss des Amtsblattes stattfand, wird über die Ergebnisse erst in der Oktober-Ausgabe berichtet.
Bitte nehmen Sie aber gern jetzt schon Kenntnis vom Protokoll dieser Veranstaltung, das unter www.amt-krakow-am-see. veröffentlicht ist.
 
Freundlichst, Birgit Kaspar

                             
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                                 - August -

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

„eine gesellige Gemeindeaktion“ stellte ich im letzten Beitrag für Ende August in Aussicht.

m Sonnabend, 28.08. ab 14 Uhr ist es so weit – ein „Tag der Begegnung“ für die Gemeinde Hoppenrade findet statt … im und um das Gemeindezentrum am Heckenweg.
 
Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich gern überraschen, was sich alles hinter diesem Motto verbirgt.

Vorab einige Details: Die Sportler_innen des Sportvereins Hoppenrade stellen im Verlaufe des Nachmittags die verschiedenen Möglichkeiten des Trainierens vor. Der Heimatverein und der Förderverein „Hoppenrader Gemeindeleben“ fühlen sich für ein vielseitiges Catering verantwortlich, die Singegemeinschaft ist dabei, die Dartsspieler_innen, die FFW Koppelow … selbstverständlich auch. Ein Blick in die zukünftige Bürgerbegegnungsstätte kann geworfen werden und ja, auch die Chronisten melden sich zu Wort.
 
 
Zwei Bitten habe ich noch:
 
  • Schön wären Ihre Kuchenlieferungen für’s nachmittägliche Büfett.
  • Und wenn Ihnen spontan noch Ideen, Vorschläge für diesen „Tag der Begegnung“ einfallen … würden wir uns ebenfalls freuen.
   
Bleibt mir nur noch, Sie im Namen aller Akteure und Unterstützer_innen herzlich einzuladen, vorbeizukommen. Bitte nehmen Sie zusätzlich auch die Flyer in den örtlichen Schaukästen und die Hinweise auf www.hoppenrade.com zur Kenntnis.  
 
Wir alle freuen uns auf‘s Zusammenkommen und viele gute Gespräche am „Tag der Begegnung“ in Hoppenrade … alles dann selbstverständlich unter den geltenden Corona-Hygienebedingungen.
Weitere Information

Ortsdurchfahrt Koppelow gesperrt
 
Auf der Kreisstraße 25 werden außerhalb der Ortslage Koppelow Reparaturmaßnahmen des Kopfsteinpflasters durchgeführt. Den Abschluss der Baumaßnahmen zeigte der Landkreis Rostock für Ende August an. Leider war die Kommunikation im Vorfeld wenig gelungen, so erfolgte auch eine sinnvolle Ausschilderung der Umleitung erst Tage nach Baubeginn. Das brachte verständlicherweise unnötig Ärger.

Der Fortgang der Bauarbeiten
Foto: Birgit Kaspar

Zur Information: Nach Anfrage beim LRO erhielten wir zur Art und Weise des Ausbaus aus dem Amt für Straßenbau und Verkehr folgende Antwort: „Ihren Vorschlag zur Befestigung der Randstreifen mit einem Glattpflaster haben wir aufgenommen. Wir werden die linke Seite der Straße in Richtung Ahrenshagen mit einem Betonpflaster in Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde verbreitern.“ Danke für die Hinweise aus der Bevölkerung.

Bürgerinformationsveranstaltung zu Mobilfunkanlagen

Am 09.09.2021, 19 Uhr findet im Gemeindezentrum Hoppenrade eine Informationsveranstaltung zum Thema Mobilfunkausbau statt, u.a. mit dem Referenten Arp Fittschen vom Städte- und Gemeindetag MV. Auf dieser Veranstaltung sind selbstverständlich die dann geltenden Corona-Hygieneanforderungen zu beachten. Richten Sie sich bitte rechtzeitig darauf ein. Vielen Dank vorab für Ihr Verständnis.

Rückblick Bürgerinformationsveranstaltung PV-Anlage Kölln-Lüdershagen

Herr Michael Bock aus Groß Grabow stellte sein Vorhaben am 21.07.2021 im Saal des Gemeindezentrums Hoppenrade vor. Zwölf Bürger_innen folgten seiner Einladung. Den Ausführungen der Projektfirma und des Vorhabenträgers folgte eine rege Diskussion. Abschließend bot Michael Bock interessierten Bürger_innen noch weiterführende persönliche Gespräche an und bat um Hinweise und Vorschläge aus der Bürgerschaft.

Freundlichst, Birgit Kaspar
                             
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                                 - Juli -
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

für das Projekt „Bürgerbegegnungsstätte Hoppenrade“ hat die Gemeinde über die Leader-Regionalförderung eine Zuwendung in Höhe von ca. 12000,- € erhalten.
Mit dieser Förderung entsprechen wir vor allem den förderfähigen Handlungsfeldern: Sicherung und Verbesserung der sozialen Lebensqualität sowie Erhalt des kulturellen Erbes mit gesellschaftlichem Mehrwert sowie Bildung und kultureller Aktivitäten.
Inzwischen sind die ersten Umbauarbeiten im Gange, denn die Fördermaßnahme muss bis zum 30. Oktober 2021 durchgeführt werden.
Voraussichtlich Ende August ist im Rahmen einer geselligen Gemeindeaktion ein Informationstreff geplant, bei dem das Vorhaben vorgestellt wird. Näheres dazu in der August-Ausgabe.
Weitere Information

GESCHICHTE ENTDECKEN - Neue Schautafel für Hoppenrade: Lange war sie für die Ortschronisten ein Dorn im Auge - die alte, in die Jahre gekommene Infotafel an der Bushaltestelle nahe dem Gemeindezentrum. Darauf zu sehen waren einst interessante Beschreibungen zur historischen Entwicklung Hoppenrades vom Gutsdorf zum zentralen Gemeindedorf.
Leider hatten Zerstörungswütige in letzter Zeit ihre Spuren hinterlassen, so dass sich die Chronikgruppe des Fördervereins „Hoppenrader Gemeindeleben“ e.V. der Sache annahm und eine neue wissenswerte geschichtliche Darstellung zum Ort erarbeitete und zum Druck vorbereitete.
Hierbei stand die historische Gutsanlage mit Gutshaus, Marstall, Speicher und das Generatorenhaus im besonderen Focus. Letzteres von Friedrich Wilhelm Brettschneider errichtetes Gebäude erzeugte schon 1893 elektrischen Strom für das Gut und war eines der ersten Energieerzeugungsanlagen in Mecklenburg. Weiterhin wurden einige fehlerhafte Inhalte der alten Schautafel zur Ortschaft korrigiert.
Bei der Umsetzung mussten sich die Ortschronisten an grundsätzliche Regularien zur Gestaltung derartiger Schautafeln halten, denn das Layout entstand damals mit finanzieller Unterstützung von „Liaison entre actions de développement de l'économie rurale“, kurz LEADER und auf Deutsch steht das Wort für eine „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“. Hierbei sollten in den 1990er Jahren regionale Informationspunkte an markanten Stellen in Mecklenburg geschaffen werden, somit auch in Hoppenrade.
Chronikgruppe Hoppenrade

Mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde Hoppenrade und durch die tatkräftige Umsetzung durch unseren Gemeindearbeiter Egbert Dometzky ist ein Projekt realisiert worden, welches auch in ähnlicher Form für die umliegenden Gemeindedörfer verwirklicht werden könnte.
 
 
Eine Bitte haben die Ortschronisten:
 
Sollten Sie Verunreinigungen oder Beschädigungen an der Tafel feststellen, reagieren Sie bitte sofort und melden diese an die Gemeinde oder den Förderverein, wenn sich das Problem nicht gleich an Ort und Stelle mit einem Papiertaschentuch und etwas Spucke lösen lässt. In New York war ein Bürgermeister sehr erfolgreich mit der Strategie, bei den ersten Anzeichen von Verwahrlosung direkt zu reagieren.
 

 
Bürgerinformationsveranstaltung zum PV-Vorhaben Lüdershagen: Diese Veranstaltung war bereits im Spätherbst 2020 vorgesehen, konnte aber aufgrund der Corona-Hygienemaßnahmen noch nicht realisiert werden.
 
Der Vorhabenträger, Herr Michael Bock aus Groß Grabow, stellt das Projekt am 21.07.2021 um 17.30 Uhr im Saal des Gemeindezentrums Hoppenrade vor.
Freundlichst, Birgit Kaspar
                             
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                                 - Juni -
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

in Mecklenburg-Vorpommern beginnt in Kürze die Sommerferienzeit. Nach einem sehr besonderen und anspruchsvollen Schuljahr genießen die ca. 80 Schülerinnen und Schüler unserer Gemeinde den offiziellen Start am 18. Juni. Letztmalig ist der Ferienbeginn so früh vorgesehen, beginnend mit dem folgenden Schuljahr 2021/2022 wird sich dieser dann wieder in den Juli verschieben.

Weitere Information

Gemeinde-Feuerwehr: Am 07.06.2021 fand die Bauabnahme der beiden Tore im Feuerwehrgebäude in Koppelow statt.
Das Gebäude der Gemeindewehr in Koppelow mit den erneuerten Toren (Foto: BKas)


Diese Investition wurde notwendig, um die Ausrückzeit der Feuerwehr zu verkürzen. Darüber hinaus wiesen die Tore des im Jahr 2000 in Betrieb genommenen Gebäudes starke Gebrauchs- und Verschleißspuren auf. Ein Umrüsten der bisherigen Sektionaltore ließ sich sowohl technisch als auch finanziell nicht optimal umsetzen, daher hatte die Gemeinde 11/2020 einstimmig beschlossen, beide Tore komplett zu erneuern. Im Haushalt wurden dafür ca. 12000,- € zur Verfügung gestellt. Mit dieser Investition ist ein wichtiger Punkt der Brandschutzbedarfsplanung umgesetzt.
 
Ihnen allen freundlichste Grüße, verbringen Sie eine erholsame Sommer-, Ferien- und Urlaubszeit.
 
Birgit Kaspar
                             
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                                 - Mai -
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
inzwischen hat das Impftempo in MV deutlich Fahrt aufgenommen.
 
Auch unsere Gemeindefeuerwehrfrauen und -männer erhielten vorzeitig ein Impfangebot und haben davon bereits Gebrauch gemacht. „Unsere Feuerwehrleute brauchen den bestmöglichen Schutz, den wir bieten können, denn auch sie sind einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt.” sagte Innenminister Torsten Renz zu der Entscheidung auf dem zurückliegenden MV-Gipfel.
 
Nicht nur um den Eigenschutz geht es dabei, sondern v.a. um die Sicherung der Einsatzbereitschaft. Immer noch gelten hier richtigerweise erhöhte Hygienestandards. Einsätze werden selbstverständlich gefahren, alle anderen Aktivitäten und auch die Ausbildungen mussten allerdings dem Verlauf der Corona-Pandemie angepasst werden. So ist momentan die noch ausstehende Jahreshauptversammlung in Vorbereitung. Zu ihrem aktuell letzten Einsatz wurde unsere FFW am 18. April 2021 gerufen, im Naturschutzgebiet an der Nebel in Hoppenrade brannte ein Baum. Selbstzündung ist ausgeschlossen, ermittelt wird gegen unbekannt … in der Konsequenz: völlig unnötige Kosten für die Allgemeinheit.  

Kokelei im Naturschutzgebiet an der Nebel (Foto: G. Groeneveld)

Am 21. April fand eine Sitzung der Gemeindevertretung statt. Im Folgenden nehmen Sie bitte Kenntnis über die wesentlichen Beschlüsse und Absprachen.

Handlungsfähigkeit der Gemeinde Hoppenrade während der Corona-Pandemie
https://pixabay.com/de
Die Gesetzesgrundlage aus dem Innenministerium MV, die bis zum Jahresende 2021 befristet ist, ermöglicht es, Sitzungen der kommunalen Gremien auch als Videokonferenzen bzw. im Umlaufverfahren durchzuführen. Die Gemeindevertretung hatte darüber zu befinden, ob sie von diesen Möglichkeiten Gebrauch machen möchte. Im Gesetz heißt es dazu: „Die Gemeindevertretung kann beschließen, dass ihre Sitzungen sowie die Sitzungen ihrer Ausschüsse und Ortsteilvertretungen ohne gleichzeitige Anwesenheit der Teilnehmenden im Sitzungsraum durchgeführt werden …“ (Gesetz zur Aufrechterhaltung der Handlungsfähigkeit der Kommunen während der SARS-CoV-2-Pandemiee, 28.01.2021). Dem wurde mehrheitlich zugestimmt.
Die Regelungen der Hauptsatzung der Gemeinde Hoppenrade und die Geschäftsordnung behalten bei diesen Verfahren genauso wie bei den laut Kommunalverfassung MV üblichen Präsenzsitzungen ihre Gültigkeit. Es wird ein Protokoll angefertigt., welches dann wie gewohnt im Bürgerinformationssystem über www.amt-krakow-am-see.de veröffentlicht wird.

 
Einrichtung einer Bürgerbegegnungsstätte in Hoppenrade

 
Die Gemeindevertretung beschloss einen Fördermittelantrag für die Maßnahme „Bürgerbegegnungsstätte Hoppenrade“ aus dem Programm „Förderung von Kleinprojekten der ländlichen Entwicklung“ zu stellen. Mit diesem neu aufgelegten Förderprogramm (https://www.landkreis-rostock.de) wird beabsichtigt, den ländlichen Raum weiter zu stärken. Gefördert werden Kleinprojekte mit zuwendungsfähigen Gesamtausgaben von nicht mehr als 20.000 Euro, die zur Umsetzung der vor Ort betriebenen Strategie für lokale Entwicklung dienen. Die Höhe der Förderung beträgt 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Weitere Information

Altschulden: Auf Basis des 2020 im Landtag MV beschlossenen Finanzausgleichsgesetzes wurde Ende des zurückliegenden Jahres die Rechtsgrundlage für die Entschuldung der Kommunen von kommunalen DDR-Wohnungsbaualtschulden geschaffen. Der Antrag für die Gemeinde laut Altschuldenhilfe-Gesetz MV ist fristgerecht gestellt worden. Zum Zeitpunkt der Antragstellung ist für die Gemeinde eine Höhe von ca. 35.000 Euro angegeben.

 
Erstaufforstung: Die Landesforst MV plant die Erstaufforstung einer 7,95 ha und 1,79 ha großen Fläche zwischen Lüdershagen und Klein Grabow. Aus Sicht der Gemeinde gab es keine Einwände gegen die Erstaufforstung dieser Flächen. Die Flächen selbst stehen im Eigentum des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

 
Mobilfunkanlage: Es gibt die Anfrage eines Telekommunikationsunternehmens für den Neubau einer Mobilfunksendeanlage im Bereich Koppelow. Die Gemeinde Hoppenrade verfügt mit Ausnahme des Wüstenmarker Sees über keine Eigentumsfläche innerhalb des Suchkreises.

 
Raumentwicklungsprogramm: Die Fortschreibung des Energiekapitels im Raumentwicklungsprogramm für die Region Rostock ist rechtsverbindlich geworden. Auf Gemeindegebiet bedeutet das: Das Eignungsgebiet bei Schwiggerow mit den vorgesehenen 5 Windkraftanlagen wird nicht realisiert. Der Antrag auf den Bau von Prototypen besteht allerdings weiter und läuft davon unabhängig.

 
Radweg: Auf Gemeindegebiet ist der Radwegbau an der Landesstraße L37, der in Planungshoheit des Landes steht, abgeschlossen. Dennoch besteht ein großes Interesse am Lückenschluss in Richtung Krakow am See sowie nach Güstrow. Der derzeitige Kommunikationsstand ist: Die Planung des Teilstückes Kölln - Groß Grabow ist bereits abgeschlossen. Die Planung in Richtung Güstrow/Klueß steht noch in Bearbeitung.

Freundliche Grüße, Birgit Kaspar
                                 
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                          - April -
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
„Die Gemeinde Hoppenrade plant gemeinsam mit dem Förderverein "Hoppenrader Gemeindeleben die Errichtung und Einrichtung einer Bürgerbegegnungsstätte.", informiert Petra Zimmermann, Gemeindevertreterin und die Vorsitzende des Sozial- und Kulturausschusses.
 
„Eine Begegnungsstätte für Jung und Alt soll es werden, für Vereine, Gruppen und auch für private Anlässe. Räume im Gemeindezentrum werden dafür genutzt. Dieses Vorhaben möchten wir zusammen mit Ihnen gestalten und durchführen. Ihre Ideen, Vorschläge, Meinungen sind nun gefragt. Da wir die meisten Arbeiten in Eigenregie vornehmen werden, sind wir auf viele fleißige Hände angewiesen. Bitte lassen Sie uns wissen, wie und womit Sie unterstützen bzw. helfen können. Dazu steht Ihnen die Homepage www.hoppenrade.com zur Verfügung oder ein vorbereiteter Flyer, der demnächst in alle Haushalte kommt. Wir freuen uns schon sehr auf Ihre Rückmeldungen … und auf die Fertigstellung unseres gemeinsamen Projekts.“

Weitere Information
 
- Bekanntmachung für Grundstücksbesitzer im Vogelschutzgebiet DE 2239-401 „Nebel und Warinsee“
 
Das Biota - Institut für ökologische Forschung und Planung aus Bützow informiert: „Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass im Auftrag des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg (StALU MM) naturschutzfachliche Erfassungen im Vogelschutzgebiet DE 2239-401 „Nebel und Warinsee“ durchgeführt werden.

Bild eines Flusses: Die Nebel bei Hoppenrade (Foto: G. Groeneveld)
Die Untersuchungen werden von März bis Ende Juni 2021 durch Mitarbeiter der Institut Biota GmbH durchgeführt. Das Betreten von Privatgrundstücken ist dabei im Rahmen der zur Erfüllung des oben genannten Auftrages notwendigen Umfang grundsätzlich zu gestatten (Betretungsrecht gemäß § 65 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) für Untersuchungen nach § 9 Abs. 1 Naturschutzausführungs-gesetz M-V (NatSchAG M-V)). Wir bitten um entsprechendes Verständnis und ggf. Unterstützung der Mitarbeiter. Bei Fragen melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 038461 9167-0.“

Bleiben Sie gesund und optimistisch.
Freundliche Grüße,
Birgit Kaspar
                                 
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                            - März -
„Wir erleben gerade eine Ausnahmesituation. Die Herausforderungen, die der Verlauf der neuen Lungenkrankheit Covid-19 mit sich bringt, sind enorm. In den Familien, im Berufsleben, im Freizeitbereich – überall sind die Einschränkungen spürbar. Das private und gesellschaftliche Leben wird und muss für einen begrenzten Zeitraum konsequent ruhig gestaltet werden. Bitte haben Sie Verständnis für die getroffenen Maßnahmen und unterstützen Sie diese. Meiden Sie alle nicht erforderlichen Sozialkontakte.  
Diese Situation hat das Potential, uns alle Kräfte abzuverlangen. Herzlichen Dank für Ihre Geduld, Ihr Mitmachen und Ihre Akzeptanz.
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
diese Eingangspassage ist nicht aktuell verfasst. Der Wortlaut stammt aus meinem Bgm.-Bericht im Amtskurier 04/2020 und sicherlich stimmen Sie mir zu, an Gültigkeit hat dieser nicht verloren.  
Seit dem 16. März 2020 fordert uns der Ausnahmezustand der Corona-Pandemie heraus … zu vielfältigen Improvisationen, zur Konzentration auf das Wesentliche, zu einer etwas anderen Freizeitgestaltung u.v.a.m. Im Rückblick auf diese „Corona-Zeit“ wird jeder sehr eigene Erfahrungen gemacht haben und diese auch sehr persönlich einschätzen.
Ein Rückblick auf das Gemeinde-Jahr 2020 wäre unter normalen Gegebenheiten auf dem jährlichen Ehrenamtsempfang der Gemeinde Hoppenrade, der stets in der ersten Märzwoche stattfindet, geführt worden. Seit 2016 besteht diese Tradition bereits. Auf den zurückliegenden fünf Empfängen sind insgesamt 25 Bürgerinnen und Bürger sowie 6 Vereine bzw. Gruppierungen mit dem „Großen bzw. Kleinen Hoppenrader Dankeschön“ ausgezeichnet worden. Zudem fand 2020 erstmalig die Verleihung des Hoppenrader Bürgerpreises statt, sozusagen der Ehrenbürgerschaft der Gemeinde Hoppenrade.
Pandemiebedingt ließ sich der 6. Ehrenamtsempfang der Gemeinde leider nicht umsetzen … noch nicht. Die Corona-Hygienebedingungen, veröffentlicht im MV-Plan und gültig bis zum 31.03.2021, lassen diesen Handlungs-Spielraum derzeit nicht zu. Hoffnung macht der von der Landesregierung angekündigte „Dreiklang aus Testen, Impfen und Öffnen“. (https://www.regierung-mv.de/corona/Regeln-ab-08.03./) Zwar vollzieht sich dessen Umsetzung stellenweise leider äußerst holprig und Betroffene sind zu Recht ärgerlich über die z.B. lange Warteschleife bei der Vergabe der Impftermine - aber nur so können wir es schaffen, zu mehr persönlicher und gesellschaftlicher Aktivität zurückzukehren.
So laufen beispielsweise im Moment schon die Absprachen in den drei Vereinen unserer Gemeinde, die Aktivitäten wieder hochzufahren. Die Mitglieder des Sportvereins Hoppenrade erwarten sehnsüchtig die Möglichkeiten des gemeinsamen Sporttreibens im und am Gemeindezentrum: Linedance, Gymnastik, Tischtennis, Gesellschaftstanz, Aerobic, Volleyball, Fußball. Der Heimatverein möchte u.a. endlich seine Geburtstagsfeier „30 Jahre Heimatverein“ nachholen, die bereits im Mai 2020 vorgesehen war. Mitglieder des Fördervereins „Hoppenrader Gemeindeleben“ haben sich kürzlich in einer Videokonferenz wieder getroffen und verschiedene Projekte neu bzw. weiter besprochen.
Wenn die Möglichkeiten des Zusammenkommens wieder plan- und organisierbar sind, dann wird es an dieser Stelle auch den bewährten Veranstaltungskalender der Gemeinde geben, der Vorausschau gibt auf besondere Termine des gesellschaftlichen Lebens.

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

ehe es soweit ist, lassen Sie uns für den Moment das Motto aufgreifen: Das Schöne am Frühling ist, dass er immer dann kommt, wenn man ihn am dringendsten braucht. (Jean Paul) und die Frühlingszeit genießen. Unsere Lebensumgebung bietet Möglichkeiten genug.

Bleiben Sie gesund und optimistisch.
Freundliche Grüße,
Birgit Kaspar
Kranichpaar zwischen Hoppenrade und Schwiggerow, im Hintergrund Kastanienallee (Foto: D. Kaiser)


                                  
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                                    - Februar -
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

wenn es nicht wintert, so sommert es auch nicht ... heißt es im Volksmund.

Ob die aktuellen Wetter-Verhältnisse für einen schönen Sommer reichen, wird sich erst noch bestätigen müssen … aber Winter ist’s schon mal.
Für die Winterferienzeit kommt der Schnee gerade recht. Nach der für die meisten Kinder und Jugendlichen so langen Homeschooling-Phase kann es nur ein Motto geben: raus an die frische Luft und die Wintersportgeräte aktiviert. Liebe Eltern, noch (bei Redaktionsschluss) ist nicht abzusehen, wie der Schul- und Kita-Alltag nach den Winterferien konkret gestaltet werden wird. Aber eins ist sicher: bis zur gewohnten Normalität braucht es noch ein Stück weit große Kraftanstrengung und Geduld. Bitte bleiben Sie optimistisch.
Die zwei Seiten des Winters zeigen sich spätestens beim Winterdienst. Im Gemeindegebiet übernimmt die Wohnungsgesellschaft Krakow am See GmbH (WoKra) auf den Gemeindestraßen den Winterdienst nach abgestimmten Dringlichkeitsstufen. Unsere Gemeindearbeiter sorgen in den Haltestellenbereichen, an einzelnen, verkehrsbedingt gefährdeten Fahrbahnbereichen und bei den gemeindlichen Immobilien für die Schnee- und Glättebeseitigung. Für die Gehwege sind die Eigentümer der anliegenden Grundstücke entlang der Grundstücksgrenze selbst verantwortlich. Achten Sie insbesondere mit darauf, Rinnsteine und Einläufe in Entwässerungsanlagen freizuhalten, damit bei Tauwetter das Schmelzwasser ablaufen kann. Genaueres regelt die Straßenreinigungssatzung der Gemeinde Hoppenrade vom Dezember 2015.
Bitte stellen Sie sich gut auf die winterlichen Verhältnisse ein und nehmen Sie sich für alle Fahrten und Gänge die erforderliche Mehrzeit. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Weitere Informationen und Mitteilungen

- Bürgerinformationsveranstaltungen
Die aktuelle Corona-Landesverordnung ermöglicht es derzeit noch nicht, die vorbereiteten Informationsveranstaltungen zum Thema 5G-Funkmast bei Lüdershagen sowie für das Photovoltaikvorhaben zwischen Kölln und Lüdershagen durchzuführen. Die neuen Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

- Förderprogramm Breitband
Für die förderfähigen Haushalte in der Gemeinde waren im zurückliegenden Dezember Informationsveranstaltungen angekündigt, die dann allerdings aufgrund des Corona-Pandemiegeschehens nicht mehr stattfanden. Wie bereits informiert, hat die Landwerke M-V Breitband GmbH deshalb den Zeitpunkt für das Zurücksenden der Einverständniserklärungen bzw. der Anträge zum Anschluss an das Glasfasernetz verlängert … bis zum 28. Februar 2021 ist das noch möglich. Nur so haben die förderfähigen Adresspunkte die Möglichkeit, sich einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss in der Planungs- und Bauphase in Verbindung mit einem Laufzeitvertrag zu sichern. Dieses Dokument finden Sie auf der Website der Landwerke M-V Breitband GmbH (www.BreitlandNet.de/Formulare für den Landkreis Rostock). Bei Fragen wenden Sie sich an den Kundenservice der Landwerke M-V Breitband GmbH. Sie erreichen diesen unter der Telefonnummer 03981 474-480 oder per E-Mail an kundenservice@breitlandnet.de.

Freundliche winterliche Grüße, passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie gesund.
Birgit Kaspar


                                  
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                               - JANUAR -
 
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

immer schon war uns Gesundheit wichtig, aber noch nie hat sie unser Leben so bestimmt wie derzeit. „Sars-CoV-2“, besser bekannt als „Corona-Virus “ brachte unser persönliches Leben in Unruhe und das gesellschaftliche Leben nahezu zum Erliegen - ein Jahr im Ausnahmezustand.
Unser Leben hat sich verändert, für die einen weniger, für die anderen mehr, für manchen in einem Ausmaß, das die Existenz bedroht. Einmal mehr ist es wichtig, solidarisch und achtsam zu sein und mit Zuversicht ins neue Jahr zu blicken, auch wenn noch eine Reihe von Herausforderungen auf uns warten.

In Zukunft braucht es weiter unseren ZUSAMMENHALT.



… zu lesen im Gemeindebereich an der L37 (Foto: Kaspar)

Liebe Bürgerinnen und Bürger, gehen Sie mit Optimismus, Kraft und Vorfreude in das Jahr 2021. Das neue Jahr soll Ihnen allen eine Extra-Portion Gesundheit bringen, Glück und persönliche Zufriedenheit. Ich verbinde das mit der Hoffnung, dass es ein friedliches und erfolgreiches Jahr 2021 wird - für uns alle zusammen, für jeden einzeln … und für die Gemeinde Hoppenrade.

In diesem Sinne grüße ich Sie freundlichst.

Birgit Kaspar



Zurück zum Seiteninhalt