Aktuelles - Hoppenrade

...Ideen für Hoppenrade
Direkt zum Seiteninhalt




                   
                             
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                                 - Juni -
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

in Mecklenburg-Vorpommern beginnt in Kürze die Sommerferienzeit. Nach einem sehr besonderen und anspruchsvollen Schuljahr genießen die ca. 80 Schülerinnen und Schüler unserer Gemeinde den offiziellen Start am 18. Juni. Letztmalig ist der Ferienbeginn so früh vorgesehen, beginnend mit dem folgenden Schuljahr 2021/2022 wird sich dieser dann wieder in den Juli verschieben.

Weitere Information

Gemeinde-Feuerwehr: Am 07.06.2021 fand die Bauabnahme der beiden Tore im Feuerwehrgebäude in Koppelow statt.
Das Gebäude der Gemeindewehr in Koppelow mit den erneuerten Toren (Foto: BKas)


Diese Investition wurde notwendig, um die Ausrückzeit der Feuerwehr zu verkürzen. Darüber hinaus wiesen die Tore des im Jahr 2000 in Betrieb genommenen Gebäudes starke Gebrauchs- und Verschleißspuren auf. Ein Umrüsten der bisherigen Sektionaltore ließ sich sowohl technisch als auch finanziell nicht optimal umsetzen, daher hatte die Gemeinde 11/2020 einstimmig beschlossen, beide Tore komplett zu erneuern. Im Haushalt wurden dafür ca. 12000,- € zur Verfügung gestellt. Mit dieser Investition ist ein wichtiger Punkt der Brandschutzbedarfsplanung umgesetzt.
 
Ihnen allen freundlichste Grüße, verbringen Sie eine erholsame Sommer-, Ferien- und Urlaubszeit.
 
Birgit Kaspar


                             
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                                 - Mai -
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
inzwischen hat das Impftempo in MV deutlich Fahrt aufgenommen.
 
Auch unsere Gemeindefeuerwehrfrauen und -männer erhielten vorzeitig ein Impfangebot und haben davon bereits Gebrauch gemacht. „Unsere Feuerwehrleute brauchen den bestmöglichen Schutz, den wir bieten können, denn auch sie sind einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt.” sagte Innenminister Torsten Renz zu der Entscheidung auf dem zurückliegenden MV-Gipfel.
 
Nicht nur um den Eigenschutz geht es dabei, sondern v.a. um die Sicherung der Einsatzbereitschaft. Immer noch gelten hier richtigerweise erhöhte Hygienestandards. Einsätze werden selbstverständlich gefahren, alle anderen Aktivitäten und auch die Ausbildungen mussten allerdings dem Verlauf der Corona-Pandemie angepasst werden. So ist momentan die noch ausstehende Jahreshauptversammlung in Vorbereitung. Zu ihrem aktuell letzten Einsatz wurde unsere FFW am 18. April 2021 gerufen, im Naturschutzgebiet an der Nebel in Hoppenrade brannte ein Baum. Selbstzündung ist ausgeschlossen, ermittelt wird gegen unbekannt … in der Konsequenz: völlig unnötige Kosten für die Allgemeinheit.  

Kokelei im Naturschutzgebiet an der Nebel (Foto: G. Groeneveld)

Am 21. April fand eine Sitzung der Gemeindevertretung statt. Im Folgenden nehmen Sie bitte Kenntnis über die wesentlichen Beschlüsse und Absprachen.

Handlungsfähigkeit der Gemeinde Hoppenrade während der Corona-Pandemie
https://pixabay.com/de
Die Gesetzesgrundlage aus dem Innenministerium MV, die bis zum Jahresende 2021 befristet ist, ermöglicht es, Sitzungen der kommunalen Gremien auch als Videokonferenzen bzw. im Umlaufverfahren durchzuführen. Die Gemeindevertretung hatte darüber zu befinden, ob sie von diesen Möglichkeiten Gebrauch machen möchte. Im Gesetz heißt es dazu: „Die Gemeindevertretung kann beschließen, dass ihre Sitzungen sowie die Sitzungen ihrer Ausschüsse und Ortsteilvertretungen ohne gleichzeitige Anwesenheit der Teilnehmenden im Sitzungsraum durchgeführt werden …“ (Gesetz zur Aufrechterhaltung der Handlungsfähigkeit der Kommunen während der SARS-CoV-2-Pandemiee, 28.01.2021). Dem wurde mehrheitlich zugestimmt.
Die Regelungen der Hauptsatzung der Gemeinde Hoppenrade und die Geschäftsordnung behalten bei diesen Verfahren genauso wie bei den laut Kommunalverfassung MV üblichen Präsenzsitzungen ihre Gültigkeit. Es wird ein Protokoll angefertigt., welches dann wie gewohnt im Bürgerinformationssystem über www.amt-krakow-am-see.de veröffentlicht wird.

 
Einrichtung einer Bürgerbegegnungsstätte in Hoppenrade

 
Die Gemeindevertretung beschloss einen Fördermittelantrag für die Maßnahme „Bürgerbegegnungsstätte Hoppenrade“ aus dem Programm „Förderung von Kleinprojekten der ländlichen Entwicklung“ zu stellen. Mit diesem neu aufgelegten Förderprogramm (https://www.landkreis-rostock.de) wird beabsichtigt, den ländlichen Raum weiter zu stärken. Gefördert werden Kleinprojekte mit zuwendungsfähigen Gesamtausgaben von nicht mehr als 20.000 Euro, die zur Umsetzung der vor Ort betriebenen Strategie für lokale Entwicklung dienen. Die Höhe der Förderung beträgt 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Weitere Information

Altschulden: Auf Basis des 2020 im Landtag MV beschlossenen Finanzausgleichsgesetzes wurde Ende des zurückliegenden Jahres die Rechtsgrundlage für die Entschuldung der Kommunen von kommunalen DDR-Wohnungsbaualtschulden geschaffen. Der Antrag für die Gemeinde laut Altschuldenhilfe-Gesetz MV ist fristgerecht gestellt worden. Zum Zeitpunkt der Antragstellung ist für die Gemeinde eine Höhe von ca. 35.000 Euro angegeben.

 
Erstaufforstung: Die Landesforst MV plant die Erstaufforstung einer 7,95 ha und 1,79 ha großen Fläche zwischen Lüdershagen und Klein Grabow. Aus Sicht der Gemeinde gab es keine Einwände gegen die Erstaufforstung dieser Flächen. Die Flächen selbst stehen im Eigentum des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

 
Mobilfunkanlage: Es gibt die Anfrage eines Telekommunikationsunternehmens für den Neubau einer Mobilfunksendeanlage im Bereich Koppelow. Die Gemeinde Hoppenrade verfügt mit Ausnahme des Wüstenmarker Sees über keine Eigentumsfläche innerhalb des Suchkreises.

 
Raumentwicklungsprogramm: Die Fortschreibung des Energiekapitels im Raumentwicklungsprogramm für die Region Rostock ist rechtsverbindlich geworden. Auf Gemeindegebiet bedeutet das: Das Eignungsgebiet bei Schwiggerow mit den vorgesehenen 5 Windkraftanlagen wird nicht realisiert. Der Antrag auf den Bau von Prototypen besteht allerdings weiter und läuft davon unabhängig.

 
Radweg: Auf Gemeindegebiet ist der Radwegbau an der Landesstraße L37, der in Planungshoheit des Landes steht, abgeschlossen. Dennoch besteht ein großes Interesse am Lückenschluss in Richtung Krakow am See sowie nach Güstrow. Der derzeitige Kommunikationsstand ist: Die Planung des Teilstückes Kölln - Groß Grabow ist bereits abgeschlossen. Die Planung in Richtung Güstrow/Klueß steht noch in Bearbeitung.

Freundliche Grüße, Birgit Kaspar
                                 
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                          - April -
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
„Die Gemeinde Hoppenrade plant gemeinsam mit dem Förderverein "Hoppenrader Gemeindeleben die Errichtung und Einrichtung einer Bürgerbegegnungsstätte.", informiert Petra Zimmermann, Gemeindevertreterin und die Vorsitzende des Sozial- und Kulturausschusses.
 
„Eine Begegnungsstätte für Jung und Alt soll es werden, für Vereine, Gruppen und auch für private Anlässe. Räume im Gemeindezentrum werden dafür genutzt. Dieses Vorhaben möchten wir zusammen mit Ihnen gestalten und durchführen. Ihre Ideen, Vorschläge, Meinungen sind nun gefragt. Da wir die meisten Arbeiten in Eigenregie vornehmen werden, sind wir auf viele fleißige Hände angewiesen. Bitte lassen Sie uns wissen, wie und womit Sie unterstützen bzw. helfen können. Dazu steht Ihnen die Homepage www.hoppenrade.com zur Verfügung oder ein vorbereiteter Flyer, der demnächst in alle Haushalte kommt. Wir freuen uns schon sehr auf Ihre Rückmeldungen … und auf die Fertigstellung unseres gemeinsamen Projekts.“

Weitere Information
 
- Bekanntmachung für Grundstücksbesitzer im Vogelschutzgebiet DE 2239-401 „Nebel und Warinsee“
 
Das Biota - Institut für ökologische Forschung und Planung aus Bützow informiert: „Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass im Auftrag des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg (StALU MM) naturschutzfachliche Erfassungen im Vogelschutzgebiet DE 2239-401 „Nebel und Warinsee“ durchgeführt werden.

Bild eines Flusses: Die Nebel bei Hoppenrade (Foto: G. Groeneveld)
Die Untersuchungen werden von März bis Ende Juni 2021 durch Mitarbeiter der Institut Biota GmbH durchgeführt. Das Betreten von Privatgrundstücken ist dabei im Rahmen der zur Erfüllung des oben genannten Auftrages notwendigen Umfang grundsätzlich zu gestatten (Betretungsrecht gemäß § 65 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) für Untersuchungen nach § 9 Abs. 1 Naturschutzausführungs-gesetz M-V (NatSchAG M-V)). Wir bitten um entsprechendes Verständnis und ggf. Unterstützung der Mitarbeiter. Bei Fragen melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 038461 9167-0.“

Bleiben Sie gesund und optimistisch.
Freundliche Grüße,
Birgit Kaspar
                                 
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                            - März -
„Wir erleben gerade eine Ausnahmesituation. Die Herausforderungen, die der Verlauf der neuen Lungenkrankheit Covid-19 mit sich bringt, sind enorm. In den Familien, im Berufsleben, im Freizeitbereich – überall sind die Einschränkungen spürbar. Das private und gesellschaftliche Leben wird und muss für einen begrenzten Zeitraum konsequent ruhig gestaltet werden. Bitte haben Sie Verständnis für die getroffenen Maßnahmen und unterstützen Sie diese. Meiden Sie alle nicht erforderlichen Sozialkontakte.  
Diese Situation hat das Potential, uns alle Kräfte abzuverlangen. Herzlichen Dank für Ihre Geduld, Ihr Mitmachen und Ihre Akzeptanz.
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
diese Eingangspassage ist nicht aktuell verfasst. Der Wortlaut stammt aus meinem Bgm.-Bericht im Amtskurier 04/2020 und sicherlich stimmen Sie mir zu, an Gültigkeit hat dieser nicht verloren.  
Seit dem 16. März 2020 fordert uns der Ausnahmezustand der Corona-Pandemie heraus … zu vielfältigen Improvisationen, zur Konzentration auf das Wesentliche, zu einer etwas anderen Freizeitgestaltung u.v.a.m. Im Rückblick auf diese „Corona-Zeit“ wird jeder sehr eigene Erfahrungen gemacht haben und diese auch sehr persönlich einschätzen.
Ein Rückblick auf das Gemeinde-Jahr 2020 wäre unter normalen Gegebenheiten auf dem jährlichen Ehrenamtsempfang der Gemeinde Hoppenrade, der stets in der ersten Märzwoche stattfindet, geführt worden. Seit 2016 besteht diese Tradition bereits. Auf den zurückliegenden fünf Empfängen sind insgesamt 25 Bürgerinnen und Bürger sowie 6 Vereine bzw. Gruppierungen mit dem „Großen bzw. Kleinen Hoppenrader Dankeschön“ ausgezeichnet worden. Zudem fand 2020 erstmalig die Verleihung des Hoppenrader Bürgerpreises statt, sozusagen der Ehrenbürgerschaft der Gemeinde Hoppenrade.
Pandemiebedingt ließ sich der 6. Ehrenamtsempfang der Gemeinde leider nicht umsetzen … noch nicht. Die Corona-Hygienebedingungen, veröffentlicht im MV-Plan und gültig bis zum 31.03.2021, lassen diesen Handlungs-Spielraum derzeit nicht zu. Hoffnung macht der von der Landesregierung angekündigte „Dreiklang aus Testen, Impfen und Öffnen“. (https://www.regierung-mv.de/corona/Regeln-ab-08.03./) Zwar vollzieht sich dessen Umsetzung stellenweise leider äußerst holprig und Betroffene sind zu Recht ärgerlich über die z.B. lange Warteschleife bei der Vergabe der Impftermine - aber nur so können wir es schaffen, zu mehr persönlicher und gesellschaftlicher Aktivität zurückzukehren.
So laufen beispielsweise im Moment schon die Absprachen in den drei Vereinen unserer Gemeinde, die Aktivitäten wieder hochzufahren. Die Mitglieder des Sportvereins Hoppenrade erwarten sehnsüchtig die Möglichkeiten des gemeinsamen Sporttreibens im und am Gemeindezentrum: Linedance, Gymnastik, Tischtennis, Gesellschaftstanz, Aerobic, Volleyball, Fußball. Der Heimatverein möchte u.a. endlich seine Geburtstagsfeier „30 Jahre Heimatverein“ nachholen, die bereits im Mai 2020 vorgesehen war. Mitglieder des Fördervereins „Hoppenrader Gemeindeleben“ haben sich kürzlich in einer Videokonferenz wieder getroffen und verschiedene Projekte neu bzw. weiter besprochen.
Wenn die Möglichkeiten des Zusammenkommens wieder plan- und organisierbar sind, dann wird es an dieser Stelle auch den bewährten Veranstaltungskalender der Gemeinde geben, der Vorausschau gibt auf besondere Termine des gesellschaftlichen Lebens.

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

ehe es soweit ist, lassen Sie uns für den Moment das Motto aufgreifen: Das Schöne am Frühling ist, dass er immer dann kommt, wenn man ihn am dringendsten braucht. (Jean Paul) und die Frühlingszeit genießen. Unsere Lebensumgebung bietet Möglichkeiten genug.

Bleiben Sie gesund und optimistisch.
Freundliche Grüße,
Birgit Kaspar
Kranichpaar zwischen Hoppenrade und Schwiggerow, im Hintergrund Kastanienallee (Foto: D. Kaiser)


                                  
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                                    - Februar -
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

wenn es nicht wintert, so sommert es auch nicht ... heißt es im Volksmund.

Ob die aktuellen Wetter-Verhältnisse für einen schönen Sommer reichen, wird sich erst noch bestätigen müssen … aber Winter ist’s schon mal.
Für die Winterferienzeit kommt der Schnee gerade recht. Nach der für die meisten Kinder und Jugendlichen so langen Homeschooling-Phase kann es nur ein Motto geben: raus an die frische Luft und die Wintersportgeräte aktiviert. Liebe Eltern, noch (bei Redaktionsschluss) ist nicht abzusehen, wie der Schul- und Kita-Alltag nach den Winterferien konkret gestaltet werden wird. Aber eins ist sicher: bis zur gewohnten Normalität braucht es noch ein Stück weit große Kraftanstrengung und Geduld. Bitte bleiben Sie optimistisch.
Die zwei Seiten des Winters zeigen sich spätestens beim Winterdienst. Im Gemeindegebiet übernimmt die Wohnungsgesellschaft Krakow am See GmbH (WoKra) auf den Gemeindestraßen den Winterdienst nach abgestimmten Dringlichkeitsstufen. Unsere Gemeindearbeiter sorgen in den Haltestellenbereichen, an einzelnen, verkehrsbedingt gefährdeten Fahrbahnbereichen und bei den gemeindlichen Immobilien für die Schnee- und Glättebeseitigung. Für die Gehwege sind die Eigentümer der anliegenden Grundstücke entlang der Grundstücksgrenze selbst verantwortlich. Achten Sie insbesondere mit darauf, Rinnsteine und Einläufe in Entwässerungsanlagen freizuhalten, damit bei Tauwetter das Schmelzwasser ablaufen kann. Genaueres regelt die Straßenreinigungssatzung der Gemeinde Hoppenrade vom Dezember 2015.
Bitte stellen Sie sich gut auf die winterlichen Verhältnisse ein und nehmen Sie sich für alle Fahrten und Gänge die erforderliche Mehrzeit. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Weitere Informationen und Mitteilungen

- Bürgerinformationsveranstaltungen
Die aktuelle Corona-Landesverordnung ermöglicht es derzeit noch nicht, die vorbereiteten Informationsveranstaltungen zum Thema 5G-Funkmast bei Lüdershagen sowie für das Photovoltaikvorhaben zwischen Kölln und Lüdershagen durchzuführen. Die neuen Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

- Förderprogramm Breitband
Für die förderfähigen Haushalte in der Gemeinde waren im zurückliegenden Dezember Informationsveranstaltungen angekündigt, die dann allerdings aufgrund des Corona-Pandemiegeschehens nicht mehr stattfanden. Wie bereits informiert, hat die Landwerke M-V Breitband GmbH deshalb den Zeitpunkt für das Zurücksenden der Einverständniserklärungen bzw. der Anträge zum Anschluss an das Glasfasernetz verlängert … bis zum 28. Februar 2021 ist das noch möglich. Nur so haben die förderfähigen Adresspunkte die Möglichkeit, sich einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss in der Planungs- und Bauphase in Verbindung mit einem Laufzeitvertrag zu sichern. Dieses Dokument finden Sie auf der Website der Landwerke M-V Breitband GmbH (www.BreitlandNet.de/Formulare für den Landkreis Rostock). Bei Fragen wenden Sie sich an den Kundenservice der Landwerke M-V Breitband GmbH. Sie erreichen diesen unter der Telefonnummer 03981 474-480 oder per E-Mail an kundenservice@breitlandnet.de.

Freundliche winterliche Grüße, passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie gesund.
Birgit Kaspar


                                  
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                               - JANUAR -
 
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

immer schon war uns Gesundheit wichtig, aber noch nie hat sie unser Leben so bestimmt wie derzeit. „Sars-CoV-2“, besser bekannt als „Corona-Virus “ brachte unser persönliches Leben in Unruhe und das gesellschaftliche Leben nahezu zum Erliegen - ein Jahr im Ausnahmezustand.
Unser Leben hat sich verändert, für die einen weniger, für die anderen mehr, für manchen in einem Ausmaß, das die Existenz bedroht. Einmal mehr ist es wichtig, solidarisch und achtsam zu sein und mit Zuversicht ins neue Jahr zu blicken, auch wenn noch eine Reihe von Herausforderungen auf uns warten.

In Zukunft braucht es weiter unseren ZUSAMMENHALT.



… zu lesen im Gemeindebereich an der L37 (Foto: Kaspar)

Liebe Bürgerinnen und Bürger, gehen Sie mit Optimismus, Kraft und Vorfreude in das Jahr 2021. Das neue Jahr soll Ihnen allen eine Extra-Portion Gesundheit bringen, Glück und persönliche Zufriedenheit. Ich verbinde das mit der Hoffnung, dass es ein friedliches und erfolgreiches Jahr 2021 wird - für uns alle zusammen, für jeden einzeln … und für die Gemeinde Hoppenrade.

In diesem Sinne grüße ich Sie freundlichst.

Birgit Kaspar



Zurück zum Seiteninhalt