Chronik, Historisches, Geschichte - Hoppenrade

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das Jahr 1387 wird häufig als erste urkundliche Erwähnung des Ortes beim Verkauf einer „Rente“ genannt.
Leider ist dieser Eintrag im Mecklenburger Urkundenbuch einem anderen Hoppenrade in der Nähe von Wismar zuzuordnen.
Wann Hoppenrade eine eigenständige Ortschaft zu bilden begann,  lässt sich bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht genau bestimmen. Angaben aus verschiedenen Quellen sind sehr unterschiedlich, lassen aber einen Entstehungszeitraum  um 1500 zu.
Im Dobbertiner Rechnungsbuch steht  folgender Eintrag für das Jahr 1502:

"Item 1 mark van Sophya vnde Mette Veregghen wegen, ock 1 mark van Mechtyldys vnde Katrine Rethen wegen; desse hundert mark quemen in Jochym Kollensken gut to Ludershagen vnde Hoppenrath."

Diese Benennung des Ortes Hoppenrade könnte somit als wahrscheinliche Ersterwähnung angesehen werden.

DORFANSICHTEN AUS VERGANGENEN TAGEN

Seit mehreren Jahren schon fühlt sich die Chronikgruppe Hoppenrade leidenschaftlich für die Aufarbeitung der „Geschichte und Geschichten vor unserer Haustür“ verantwortlich. Unendliche Stunden in den verschiedensten Archiven wechseln sich ab mit Zeitzeugen-Gesprächen und dem akribischen Zusammenstellen der Ergebnisse am heimischen Schreibtisch. Ehe ein endgültiges Produkt vorliegt, dauert es.
Lassen Sie sich inspirieren und verweilen Sie, um in den Leseproben ein wenig zu blättern. Hier können Sie erste Eindrücke von unseren Ausarbeitungen bekommen.


HOPPENRADE
- Ein historischer Spaziergang -

LÜDERSHAGEN
- Geschichte eines Gutsdorfes -
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü