Aktuelles - Hoppenrade

...Ideen für Hoppenrade
Direkt zum Seiteninhalt




                   
                       
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                       - SEPTEMBER -
Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

Ideen und Taten zum Energiesparen sind gefordert. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, in der aktuellen Situation jedoch deutlich mehr gefragt.
 
Seit dem 01.09.2022 gilt die Verordnung der Bundesregierung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen, die durch alle Eigentümer, Mieter und Nutzer umzusetzen ist. „Diese Verordnung regelt Energieeinsparmaßnahmen für Wohnräume, Schwimm- oder Badebecken, Nichtwohngebäude und Baudenkmäler sowie für Unternehmen.“ Quelle: https://www.bmwk.de

In unseren durch die WoKra verwalteten Wohnimmobilien in Hoppenrade und Lüdershagen sind die Mieter durch den Verwalter informiert worden und durch ihn werden die notwendigen Maßnahmen eingeleitet. In unseren öffentlichen Räumlichkeiten werden die notwendigen Änderungen durch die Gemeinde umgesetzt.

Den steigenden Energiepreisen ist nur mit Sparen allerdings nicht erfolgreich zu begegnen. Auch in unserer Kommune wird aktuell überlegt, wie das nachhaltiger zu kompensieren ist. Der Städte- und Gemeindetag MV nimmt mit seinem Positionspapier zur Energiekrise die Kommunen besonders in die Pflicht. Darauf bereiten wir uns vor.

Weitere Informationen und Mitteilungen

Information Mobilfunk
 
Was ist uns eine stabil funktionierende Funk-Infrastruktur in unserem ländlichen Raum wert?
 
Genügend Erfordernisse dafür gibt es. Gebraucht wird eine sichere Funkverbindung insbesondere für die Landwirtschaft, die wirtschaftlich Selbstständigen, den Tourismus, die Gesundheitsversorgung unserer alternden Gesellschaft, den privaten Bedarf …
Auf der Informationsveranstaltung im September 2021 im Hoppenrader Gemeindezentrum wurde dazu umfangreich und allseitig informiert und diskutiert. Das Protokoll ist selbstverständlich veröffentlicht: https://www.amt-krakow-am-see.de/de/aktuelles/

Die Bundesregierung hat dazu im November 2019 die Mobilfunkstrategie beschlossen. Ziel ist es, eine flächendeckende Versorgung mit mobilen Sprach- und Datendiensten zu gewährleisten. Eine Pflicht besagt, dass in jedem Bundesland bis Ende 2022 mindestens 98 Prozent der Haushalte ein Handynetz mit 100 Megabit pro Sekunde im Download verfügbar haben müssen.
„In unserem ländlichen Raum sind die zu übertragenden Datenmengen geringer als in den Städten. Hier verfolgen die Mobilfunkunternehmen eine andere Strategie. Zuerst erfolgt der Lückenschluss im 4G-Netz, um regional bisher nicht versorgte Gebiete zu erreichen. Parallel dazu wird die 5G-Versorgung aufgebaut, die hier jedoch nur als „5G-light“ in den schon langjährig genutzten Frequenzbändern von 700 MHz bis 2,6 GHz mit Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 150 Megabit pro Sekunde umgesetzt wird.“ berichtete Frank Schwarzer, 1. Stellv. Bürgermeister Hoppenrade, im Krakower Seen-Kurier 10/2021.


 
In der Gemeinde Hoppenrade ist der Stand folgender:

Zwei Netzbetreiber, die Deutsche Telekom AG und Telefónica wollen ihren Versorgungsauftrag erfüllen. Der Bauantrag wird      beim Landkreis Rostock gestellt und dort bearbeitet.
 
Wie bereits informiert, wird durch die Deutsche Telekom AG, der bestehende Mobilfunkmast, der sich bei der Siloanlage an der Straße zwischen Hoppenrade und Schwiggerow befindet, mitgenutzt (Krakower Seen-Kurier 06/2022). Es wird also kein neuer Turm errichtet. Das ist das wichtigste Ergebnis des Dialogprozesses zwischen Gemeinde und Firma. Inzwischen gab es weitere Gespräche u.a. zur Ausrichtung der Antennen. Die Telekom teilte aktuell noch mit, dass die Mit-Nutzung des bei Koppelow vorgesehenen Funkmastes beabsichtigt ist.
 
Der Mobilfunkmast am Standort Koppelow wird durch Telefónica voraussichtlich an der K25 zwischen der Ortslage Koppelow und Koppelow Ausbau (Richtung Kölln) realisiert (Krakower Seen-Kurier, u.a. 01/2022, 04/2022, 08/2022) und befindet sich aktuell noch in der Planung.

Veranstaltung - Vorankündigung

Am 23.09.2022 wird Horst Mauck aus Lüssow in der Bürgerbegegnungsstätte Hoppenrade sein Buch „Damals in Mäckelbörg“ vorstellen. Auch diese Veranstaltung wird, wie der Ehrenamtsempfang im Mai und das Kinderfest am 03.09.2022, durch die Partnerschaft für Demokratie des Amtes Krakow am See gefördert. Das gesamte Förderprozedere wird durch den Verein Hoppenrader Gemeindeleben realisiert, vielen Dank dafür.
 
Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist kostenlos. Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung unter den Kontaktdaten der Gemeinde an, um die Platzkapazitäten zu planen.
Freundlichst, Birgit Kaspar

Nachruf


                       
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                       - AUGUST -
Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

am 06. Juli fand eine Gemeindevertretersitzung statt.

Eingangs wurde erneut von den Verantwortlichen über das Freiland-Solar-Vorhaben bei Lüdershagen informiert. Dieses Projekt wurde bereits im September 2020 auf einer Gemeindevertretersitzung vorgestellt und im Sommer 2021 gab es dazu eine Bürgerinformationsveranstaltung im Gemeindezentrum Hoppenrade. Realisiert werden soll das Projekt durch die AKE Projekt GmbH Waren Müritz, im Auftrag der Agrargenossenschaft Groß Grabow eG. Im Rahmen dieser Information beantwortete der Projekt-Bearbeiter, Herr Kalke, ausführlich die von den anwesenden Bürger_innen gestellten Fragen.
 
Desweiteren wurde durch die Gemeindevertretung beschlossen, die Anschaffung eines Gemeindefahrzeuges und eines Pkw-Anhängers für den Gemeindearbeiter vorgezogen aus dem Bestand der Infrastrukturpauschale zu finanzieren.

Weitere Informationen und Mitteilungen
 
Kinderfest
 
Am 03.09.2022 findet von 10 - 14 Uhr am Gemeindezentrum Hoppenrade ein Kinderfest statt. Der Kulturausschuss der Gemeinde hat ein Programm organisiert, das viel Aktivität ermöglicht: Hüpfburg, verschiedene Malstände, Aktionsspiele etc. Durch’s Programm führt Clownikuss Kevin Sell aus Güstrow. Für die Versorgung der Kinder ist unentgeltlich gesorgt, liebe Eltern bzw. Großeltern, Sie stecken bitte etwas Kleingeld ein. Diese Veranstaltung wird durch die Partnerschaft für Demokratie des Amtes Krakow am See gefördert.
Es besteht außerdem die Gelegenheit, einen Kinder-Flohmarkt durchzuführen. Wer daran Interesse hat, meldet sich bitte bei der Vorsitzenden des Kulturausschusses Frau Zimmermann unter: p.undc.zimmermann@web.de.
 
Außenanlage Bürgerbegegnungsstätte
 
Die Arbeiten sind pünktlich in der 28. Kalenderwoche gestartet. Bisher sind verschiedene Fundamente und erste Erdarbeiten für eine neue Volleyballanlage realisiert worden.
Stand der Bauarbeiten an der Bürgerbegegnungsstätte, Juli 2022 (Foto: Kas)


Information Mobilfunk bei Koppelow
 
Die Telefónica Germany GmbH & Co. OHG gab nach Prüfung alternativer Standorte für den Aufbau eines Mobilfunkmastes bei Koppelow die Standortanzeige bekannt: an der K25 zwischen Koppelow und Koppelow Ausbau in Richtung Kölln. Das Unternehmen American Towers wird diese Anlage errichten.
 
Ein Bauantrag, der beim Landkreis Rostock gestellt werden muss, liegt aktuell noch nicht vor. Wie es bereits auf der Informationsveranstaltung im September 2021 in Hoppenrade durch einen Referenten dargestellt wurde, wird Telefónica Germany dadurch eine zeitgemäße mobile Breitbandversorgung bis zu 100 Mbit/s anbieten können.
 
Bürgerinitiative Mobilfunk
 
Die Bürgerinitiative Mobilfunk Hoppenrade hat ihre Klage beim Verwaltungsgericht Schwerin hinsichtlich der von ihr eingereichten Bürgerbegehren auf Empfehlung des Gerichts zurückgezogen.
  
Buchlesung - Vorankündigung
 
Der Autor Horst Mauck aus Lüssow wird am 23.09.2022 im Gemeindezentrum sein Buch „Damals in Mäckelbörg“ vorstellen. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Weitere Informationen folgen in der September-Ausgabe des Seenkuriers.
 
Freundlichst, Birgit Kaspar
                       
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                             - JULI -

Die große Sonne ist versprüht,
der Sommerabend liegt im Fieber,
und seine heiße Wange glüht.
Jach seufzt er auf: "Ich möchte lieber ..."
Und wieder dann: "Ich bin so müd ..."

Die Büsche beten Litanein,
Glühwürmchen hangt, das regungslose,
dort wie ein ewiges Licht hinein;
und eine kleine weiße Rose
trägt einen roten Heiligenschein.

Sommerabend, Rainer Maria Rilke


Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

in diesem Sinne verleben und genießen Sie eine schöne Sommerzeit - im Urlaub, in den Ferien oder zu Hause. Erholen Sie sich gut und tanken Sie neue Kraft. Der (Arbeits -) Alltag ist schnell wieder präsent.
INFORMATIONEN UND MITTEILUNGEN
 
Außenanlage Bürgerbegegnungsstätte
Für die Gestaltung beantragte und erhielt die Gemeinde eine Förderung aus dem Leader-Regionalbudget, das zu 90% aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschützes“ (GAK) und zu 10 % durch den Landkreis besteht. Damit werden seit 2021 Kleinprojekte mit höchstens 20 000 € Gesamtausgaben finanziert, die durch die Lokale Aktionsgruppe Güstrow ausgewählt werden. Die notwendigen 20% Eigenanteil dieser Förderung übernehmen in sehr dankenswerter Weise zu gleichen Teilen der Sportverein Hoppenrade und der Verein „Hoppenrader Gemeindeleben“. Herzlichen Dank den Vereinsverantwortlichen, insbesondere dem Vorsitzenden des SV Hoppenrade, Herrn Thomas Haarweg, der maßgeblich an der Ideenfindung und Organisation beteiligt ist.
Es ist geplant, dass die Arbeiten in der 27. Kalenderwoche beginnen.

Lüdershagen
Die begonnene Funkmastanlage in Lüdershagen ist seit Juni zurückgebaut.

Löschwasserbrunnen
Die Gemeinde hat über den Landkreis eine Zuwendung für die Förderung eines Löschwasserbrunnens in der Ortslage Schwiggerow in Höhe von 6000 € erhalten.

Information Mobilfunk
Die Bürgerinitiative Mobilfunk Hoppenrade hat Klage beim Verwaltungsgericht Schwerin hinsichtlich der von ihr eingereichten Bürgerbegehren erhoben. Die Bearbeitung dauerte bei Redaktionsschluss noch an.

Mandatsniederlegung
Mit Schreiben vom 02.06.2022 erklärte Herr Maik Pach, dass er mit sofortiger Wirkung auf sein Mandat in der Gemeindevertretung Hoppenrade verzichtet. Die Nachrückerin Frau Anke Stenka hat das frei gewordene Mandat nicht angenommen.
 
Freundlichst, Birgit Kaspar
 
 
                             
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                                 - JUNI -
Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

auf dem 6. Ehrenamtsempfang der Gemeinde am 19. Mai wurde der Einsatz und die Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern bei der Fertigstellung unserer Bürgerbegegnungsstätte gewürdigt. Ihnen allen wurde ein „Hoppenrader Dankeschön“ überreicht. Außerdem wurde das besondere Engagement des Heimatvereins Hoppenrade hervorgehoben, durch dessen Förder-Zusammenarbeit mit der Ehrenamtsstiftung MV das Mobiliar und Utensilien für die Inneneinrichtung für die neuen Räumlichkeiten beschafft werden konnten.
Im Rahmen dieser Veranstaltung, die musikalisch durch die Singegemeinschaft Hoppenrade unter Leitung von Anne Palme begleitet wurde, konnte die Bürgerbegegnungsstätte erstmalig besichtigt werden. Der Abend nahm bei einem gelungenen Catering einen geselligen Ausklang.
Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Partnerschaft für Demokratie der Ämter Krakow am See und Mecklenburgische Schweiz. Vielen Dank dafür.
Herzlichen Glückwunsch allen Ausgezeichneten und ein besonderer Dank den Sängerinnen und Sängern.
Foto: S. Kaiser

INFORMATIONEN UND MITTEILUNGEN
 
Bundesfreiwilligendienst
 
Für die Betreuung der Bürgerbegegnungsstätte und die Begleitung von Veranstaltungen im Gemeindezentrum bietet die Gemeinde eine Stelle über den Bundesfreiwilligendienst an. Dieses Angebot soll möglichst kurzfristig realisiert werden.
„Im Bundesfreiwilligendienst kann sich jeder engagieren … eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht. In der Regel dauert der Bundesfreiwilligendienst zwölf Monate, mindestens jedoch sechs und höchstens 18 Monate. In Ausnahmefällen kann er bis zu 24 Monate geleistet werden. Für das Taschengeld, das die Freiwilligen für ihren Dienst erhalten, gilt derzeit (Stand: 2022) die Höchstgrenze von 423 Euro monatlich.“
Weitere Infos zu den genauen gesetzlichen Rahmenbedingungen finden Sie unter:


oder in der Amtsverwaltung bei Frau Astrid Rohde, Telefon:038457-30416, Mail: anlagen@krakow-am-see.de.


Haben wir Ihr Interesse geweckt?
 
Dann melden Sie sich gern unter den angegebenen Kontaktdaten oder gleich bei uns in der Gemeinde. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.

Information Mobilfunk
 
Die Deutsche Telekom informierte hinsichtlich des geplanten Standorts bei Lüdershagen, dass der bestehende Mobilfunkmast der ATC, der sich bei der Siloanlage an der Straße zwischen Hoppenrade und Schwiggerow befindet, mitgenutzt wird. „Sobald alle vorbereitenden Tätigkeiten erledigt sind, werden die Mobilfunkantennen an die bestehende Infrastruktur installiert und in Betrieb genommen.“
 
Freundlichst, Birgit Kaspar
 
                             
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                                 - MAI -
„Es sind die Begegnungen mit Menschen,
die das Leben lebenswert machen.“
Guy de Maupassant

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

es ist so weit, am 19. Mai wird die Bürgerbegegnungsstätte Hoppenrade offiziell eingeweiht.
Die Gemeinde hatte zu Beginn des Jahres 2021 für dieses Vorhaben Gelder aus dem Leader-Programm „Förderung von Kleinprojekten der ländlichen Entwicklung“ beantragt und dafür die höchstmögliche Summe von 20.000 € bewilligt bekommen. Das Eigenkapital für diese Maßnahme in Höhe von 4000 € wurde per Beschluss der Gemeindevertretung aus dem Haushalt bereitgestellt.
Lange leerstehende Räumlichkeiten im Gemeindezentrum werden somit einer neuen Verwendung zugeführt. Der Grundgedanke rund um die Nutzung der neuen Bürgerbegegnungsstätte in Hoppenrade ist die nachhaltige Förderung von kulturellen Eigenaktivitäten nicht kommerzieller Art. Sie können die Räumlichkeiten gern in Anspruch nehmen ... privat oder für Ihre Freizeitinteressen. Die Aktivitäten der Vereine unserer Gemeinde sollen hierbei im besonderen Fokus stehen.

In diesem Zusammenhang bietet die Gemeinde Hoppenrade die Absolvierung eines Bundesfreiwilligendienstes im Bereich Kultur und Soziales an und möchte diese Stelle möglichst kurzfristig realisieren.
„Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot an Frauen und Männer jeden Alters, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren. In der Regel dauert der Bundesfreiwilligendienst zwölf Monate. In Ausnahmefällen kann er bis zu 24 Monate geleistet werden.“ Weitere Infos zu den genauen gesetzlichen Rahmenbedingungen finden Sie unter:
 
 
Bitte melden Sie sich bei Interesse oder auch bei Fragen/Hinweisen dazu in der Gemeinde. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.

INFORMATIONEN UND MITTEILUNGEN
BEGEGNUNGSSTÄTTE
Für die Ausgestaltung des Außenbereiches unmittelbar vor der Begegnungsstätte hat die Gemeinde in äußerst konstruktiver Zusammenarbeit mit dem Sportverein Hoppenrade und dem Verein „Hoppenrader Gemeindeleben“ eine weitere Förderung aus dem o.g. Kleinprojektefonds beantragt. Diese ist bereits bewilligt worden.
Dazu folgen nähere Informationen in einer der nächsten Ausgaben des Seenkuriers.

OSTERFEUER- RÜCKBLICK
Nach zwei Jahren Pause war am Grünen Donnerstag wieder der in der Gemeinde traditionelle Beginn der Osterzeit möglich. Die FFw Koppelow – unsere Gemeindewehr – hatte in Zusammenarbeit mit der Gemeinde zum Treff am Osterfeuer eingeladen … und viele kamen. Herzlichen Dank den Feuerwehrkameradinnen und -kameraden für dieses zusätzliche Engagement, es hat alles bestens und verlässlich geklappt. Fotografische Eindrücke erhalten Sie im Schaukasten unserer Homepage.

FEUERSTELLE- BRAUCHTUMSFEUER
Die Feuerstelle am Gemeindezentrum wird jetzt von den Gemeindearbeitern gesäubert und bleibt bis zur nächsten Veranstaltung mit einem Brauchtumsfeuer unbelegt.
 
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Ablegen von Gehölzen auf der Feuerstelle verboten ist.
Die Entsorgung von pflanzlichen Abfällen und eventuelle Ausnahmen regelt eine entsprechende Landesverordnung, die u.a.unter https://www.landkreis-rostock.de einsehbar ist.
   
Für ein später wieder stattfindendes Brauchtumsfeuer wird rechtzeitig der Termin bekannt gegeben, an dem dann ausschließlich natürliches Gehölz abgelegt werden kann.
 

Freundlichst, Birgit Kaspar
 
 
                             
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                                 - APRIL -
Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

das Frühjahr ist da und das Osterfest steht vor der Tür … und April ist’s.
Erich Kästner fand dafür folgende Worte: „Der Regen klimpert mit einem Finger die grüne Ostermelodie. Das Jahr wird älter und täglich jünger. O Widerspruch voll Harmonie!“
Genießen Sie eine schöne Zeit mit Familie und Freunden und bleiben Sie gesund.
 
 INFORMATIONEN UND MITTEILUNGEN
Gemeindevertretersitzung, 29.03.2022
 
Auf Basis des 2020 im Landtag MV beschlossenen Finanzausgleichsgesetzes wurde die Rechtsgrundlage für die Entschuldung der Kommunen von kommunalen DDR-Wohnungsbaualtschulden geschaffen. Der Antrag der Gemeinde Hoppenrade auf Gewährung der Ablösung der Altverbindlichkeiten für die kommunale Wohnungswirtschaft im Sinne des § 3 des Altschuldenhilfegesetztes wurde positiv beschieden. Damit ist das Darlehen vollständig getilgt.
Einstimmig wurde weiterhin eine 1. Änderung der Benutzungs- und Entgeltordnung für die gemeindeeigenen Einrichtungen und deren Räumlichkeiten beschlossen. Ergänzt wurde die Nutzung der Bürgerbegegnungsstätte für Vereine der Gemeinde: 10,00 € pro Veranstaltung.
Das gesamte Protokoll der Gemeindevertretersitzung ist auf https://www.amt-krakow-am-see.de unter Sitzungsterminen nachlesbar.

Mobilfunkanlagen
 
Die Telefonica Germany GmbH & Co. OHG gab für den Aufbau eines Mobilfunkmastes im Außenbereich bei Koppelow eine Standortanzeige an der K25 bekannt und hat damit die Vorschläge aus dem Dialogprozess mit der Gemeinde berücksichtigt.
Diese Aussage steht für die geplante Mobilfunkanlage bei Lüdershagen noch aus. Aber auch hier steht die Gemeinde in stetigem Kontakt mit der Telekom AG und erwartet die Aussage in Kürze.

Stand Abbau Funkturm Lüdershagen
 
Laut Information des Landkreises Rostock wird das Fragment des Funkturms in Lüdershagen zurückgebaut. Aufgrund der rechtlichen Konsequenzen kann ein exakter Zeitrahmen noch nicht bekannt gegeben werden.

Park- und Halteverbot Hoppenrade, Heckenweg
 
Aus gegebenem Anlass wird informiert: Da im Heckenweg eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Km/h und im Bereich der Kindertagesstätte „Storchennest“ 30 Km/h erlaubt ist, ist gemäß der StVO das Halten und Parken, insbesondere im Bereich des Gemeindezentrums, unzulässig. In diesem Sinne wird gegenseitige Rücksichtnahme gemäß der Straßenverkehrsordnung erwartet.

Baumpflege Striggow
 
Bei der Pflege der Allee nach Striggow ergab sich wegen einer Schadenersatzforderung gegen die ausführende Firma eine längere Verzögerung. Seit der 12. KW 2022 ist der Auftrag wieder in Abarbeitung.

Bürgerbegegnungsstätte

Alle handwerklichen Arbeiten wurden mit Stand Anfang April abgeschlossen und die ersten Nutzer kommen bereits in den Genuss der neuen Räumlichkeit. Dank einer Förderung durch die Ehrenamtsstiftung MV, die der Heimatverein Hoppenrade einwarb, konnte die Inneneinrichtung schon weitestgehend bereitgestellt werden. Herzlichen Dank den Verantwortlichen im Verein für dieses Engagement.
Die offizielle Eröffnung und Einweihung ist auf einer Veranstaltung der Gemeinde am 19. Mai 2022 geplant.
Gemeindezentrum
 
Kürzlich wurde durch unsere beiden Gemeindearbeiter am barrierefreien Eingang zum Verwaltungstrakt und zur Bürgerbegegnungsstätte der Handlauf fertig gestellt. Herzlichen Dank an den Verein „Hoppenrader Gemeindeleben“ e.V., der das Material dafür sponserte.
 
Sprechstunde
 
Die wöchentliche Sprechstunde ändert sich und findet ab sofort von 16.30 bis 17.30 Uhr statt.

Freundlichst, Birgit Kaspar
                             
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                                 - März -
Bitten der Kinder

Die Häuser sollen nicht brennen.
Bomber sollt man nicht kennen.
Die Nacht soll für den Schlaf sein.
Leben soll keine Straf sein.

Die Mütter sollen nicht weinen.
Keiner sollt töten einen.
Alle sollen was bauen.
Da kann man allen trauen.

Die Jungen sollen‘s erreichen.
Die Alten desgleichen.

                                                                         Bertold Brecht, 1951

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

die aktuelle Situation in der Ukraine lässt uns den Wert von Frieden neu bedenken. Allgegenwärtiger als sonst sind uns Friedenssymbole, Friedenslieder, -gedichte und -Aktionen. Alle Freuden und alle eventuellen Ärgernisse des Alltags rücken in den Hintergrund. Zu groß sind Entsetzen und Bedrückung wegen des unsäglichen Kriegsgeschehens.
 
Auch in unserer Gemeinde sind geflüchtete Menschen - Frauen und Kinder - aus der Ukraine angekommen und haben im privaten Kreis ihren Platz gefunden. Die Gemeinde, insbesondere der Kultur- und Sozialausschuss, hat sich bereits über unterstützende Möglichkeiten ausgetauscht und sich an Hilfsaktionen beteiligt.
 
Falls auch Sie Ihren Teil leisten möchten oder Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte unter den folgenden Kontaktdaten an die Verantwortlichen in der Krakower Amtsverwaltung

Herr Bast:      Organisationsleitung
                        Tel.: 038457 304-27      bauamt@krakow-am-see.de
 
Frau Lier:       Kommunikation, Dolmetscherin
                        Tel.: 038457 304-12     vergabe@krakow-am-see.de
 
Frau Nehls:    Anmeldung, Registrierung     
                        Tel.: 038457 304-17   zentraledienste@krakow-am-see.de
 
Frau Giertz:    Annahme von Sachspenden
                        Tel.: 038457 304-18   buergermeister@stadt-krakow-am-see.de

 
Bei Redaktionsschluss war die Sachlage der Anmeldung folgendermaßen geregelt:
 
- Es wird darum gebeten die Personaldokumente bereit zu halten.
- Diese werden kopiert und an die Ausländerbehörde des Landkreises Rostock in Bad Doberan weitergeleitet.
- Der Landkreis Rostock vergibt dann einen Termin zur Registrierung in Bad Doberan.
- Dieser Termin muss persönlich von jedem wahrgenommen werden.
 
Freundlichst, Birgit Kaspar
 
 
                             
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                                 - Februar -
Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

aktuell ist der Stand der Infektionslage im Amtsbereich immer noch sehr bedrückend. Laut Expertenmeinung war bei Redaktionsschluss der Höhepunkt noch nicht erreicht. Geduld und Einsicht in die unterstützenden Verhaltensmaßnahmen sind weiterhin notwendig. Und dennoch … sehr verständlich und nachvollziehbar sind aber auch die von vielen geäußerten Überlegungen und Gedanken zum endlich wieder richtig loslegen.
In der Gemeinde sind etliche Aktive seit geraumer Zeit dabei, solche Ideen für die Gemeinschaft vorzudenken und vorzuplanen. Einiges, was bereits gute Tradition war – der alljährliche Ehrenamtsempfang beispielsweise - kann nun schon zum dritten Mal nicht wie gewohnt stattfinden. Hierfür muss eine Alternative her, insbesondere der Kultur- und Sozialausschuss macht sich bereits Gedanken, was wann und wie umsetzbar wäre.
Ein anderes Herzensprojekt ist unsere Bürgerbegegnungsstätte im Gemeindezentrum, die 2021 maßgeblich durch Fördermittel des Leaderfonds des Landkreises Rostock realisiert wurde. Einige letzte Dinge müssen zwar noch im bürgerschaftlichen Engagement erledigt werden, ehe wir die Einweihung der Räumlichkeiten begehen können: kleinere Malerarbeiten, Reinigung, Einbau der Küche v.a. Aber die Kultur- und Sozialausschussvorsitzende Petra Zimmermann ist schon dabei, die weitere Vorgehensweise zu planen und abzusprechen. Vielen Dank schon im Voraus allen, die ihre Mithilfe und Unterstützung signalisiert haben.
Wenn es die Infektionslage vertretbar macht, dort gemeinschaftlich zu wirken und zu werkeln … geht es los.
Wir alle werden die Auswirkungen der Corona-Pandemie noch eine Weile spüren, länger, als wir es im Frühjahr 2020 für möglich gehalten haben. Lassen Sie uns weiter gut zusammenhalten und mit Augenmaß und Besonnenheit handeln – jede/r an ihrem bzw. seinem Platz. Passen Sie gut auf sich und andere auf und bleiben Sie bitte positiv gestimmt.
 
  Nochmals vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis,

Weitere Informationen und Mitteilungen
 
FFW Koppelow

Im Folgenden nehmen Sie bitte eine Wortmeldung von Dirk Kaiser, dem 2. Vorsitzenden des Vereins „Hoppenrader Gemeindeleben“ e.V., zur Kenntnis:

„Stärker als je zuvor, nimmt die Digitalisierung Eingang in die heutige Arbeitswelt und ist dort nicht mehr wegzudenken. Eine logische Schlussfolgerung ist somit, dass dieses Thema auch Einzug bei der Feuerwehr hält. Der Förderverein „Hoppenrader Gemeindeleben e.V. unterstützte nun die Arbeit rund um die Digitalisierung innerhalb der Gemeindefeuerwehr mit ihrem Sitz in Koppelow. Die finanziellen Mittel haben sich die Kameraden zum großen Teil selbst erarbeitet, in dem sie bei den vergangenen Osterfeuern nicht nur das Feuer entfachten, sondern auch das Catering betreuten. Die Jagdgenossenschaft Koppelow spendete darüber hinaus die Einnahmen aus den Jagdfesten mit den Einwohnern Koppelows zweckgebunden für die Feuerwehr. Der Förderverein bündelte und verwaltete die Mittel und gab diese nun entsprechend weiter.
Bei der Neujahrsbegrüßung vor dem Feuerwehrgerätehaus in Koppelow konnten die Bürgermeisterin Birgit Kaspar, ihr Stellvertreter Frank Schwarzer und der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Hoppenrade Dirk Kaiser einen Alarmmonitor und entsprechende digitale Zusatztechnik überreichen.
Der Alarmmonitor beinhaltet zum einen den Bereitschaftsbildschirm mit Anzeige von Uhrzeit, Datum, Fahrzeugstatus, Notizen und Wetterdaten und zum anderen den Alarmbildschirm mit Anzeige der Alarminformationen und Lagekarten. Bei Alarmierung der Einsatzkräfte zeigt er alle Alarmdaten an. Diese unterstützten vor allem die anrückenden Einsatzkräfte beim Eintreffen im Gerätehaus, hier vor allem auch den Fahrern der Fahrzeuge, welche den Einsatzort nochmals auf der Karte visualisiert dargestellt bekommen.
 
Der Alarmmonitor bildet somit die erweiterte Digitalisierungs-Komponente und gleichzeitig den Startpunkt für weitere Digitalisierungsmöglichkeiten zur Alarmierung der aktiven Feuerwehrkameraden.“

Christian und Tobias Heger von der FFw Koppelow
Sturmholz
 
Aus aktuellem Sturm-Anlass möchte ich über folgendes informieren:  Es besteht die Möglichkeit, privat den in der Gemeinde angefallenen Windbruch bzw. umgestürzte/abzunehmende Bäume aufzuarbeiten. Wenn Sie daran Interesse haben, nutzen Sie bitte die Kontaktmöglichkeiten der Gemeinde. Sie erhalten dann in der Gemeinde einen Holzbezugsschein.

Freundlichst, Birgit Kaspar

                             
Gemeinde Hoppenrade
                                                                                                                 - Januar -
Neujahrswünsche

Das neue Jahr sei ein Jahr des Lichtes, der Liebe und des Schaffens.
Bringe den Menschen die Krone des Lebens und lasse die Kronen dieses Lebens menschlich sein.
Setze dem Überfluss Grenzen und lasse die Grenzen überflüssig werden.
Gib allem Glauben seine Freiheit und mache die Freiheit zum Glauben aller.
Nimm den Ehefrauen das letzte Wort und erinnere die Ehemänner dagegen an ihr erstes.
Lasse die Leute kein falsches Geld machen, aber auch das Geld keine falschen Leute.
Gib den Regierungen ein besseres Deutsch und den Deutschen bessere Regierungen.
Schenke unseren Freunden mehr Wahrheit und der Wahrheit mehr Freunde.
Gib den Gutgesinnten eine gute Gesinnung; lasse die Wissenschaft Wissen schaffen und lasse die, die rechtschaffen sind, auch Recht schaffen.
Lasse uns nicht vergessen, dass wir alle von Gottes Gnaden sind und dass alle allerhöchsten Menschen Demokraten waren.
Gib unserem Verstand Herz und unserem Herzen Verstand, auf dass unsere Seele schon hier selig wird.
Sorge dafür, dass wir alle in den Himmel kommen - aber noch lange nicht!


Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner von Hoppenrade, Kölln, Koppelow,Lüdershagen,Schwiggerow und Striggow,

herzlich willkommen im Neuen Jahr.
 
Auf diese Gedanken aus der Neujahrspredigt eines mecklenburgischen Dorfpfarrers aus dem Jahr 1864 habe ich bereits vor fünf Jahren im Seenkurier zurückgegriffen.
Die Aktualität dieser Worte ist schon erstaunlich. Lässt es sich treffender formulieren?
Ich wünsche Ihnen allen - einzeln und gemeinsam - dass 2022 ein gutes Jahr wird, v.a. ein glückliches und gesundes Jahr. Alles andere, was uns notwendig und bedeutsam ist,  findet sich dann. Seien und bleiben Sie positiv gestimmt, das ist für uns alle zusammen so wichtig.
 
Weitere Informationen und Mitteilungen
 
Winterdienst
 
Es waren schöne winterliche Tage in der zurückliegenden Weihnachtszeit.
Allerdings: die zwei Seiten des Winters zeigen sich spätestens beim Winterdienst. Im Gemeindegebiet übernimmt die Wohnungsgesellschaft Krakow am See GmbH (WoKra) den maschinellen Winterdienst nach drei abgestimmten Dringlichkeitsstufen. Unsere Gemeindearbeiter sorgen an einzelnen, verkehrsbedingt gefährdeten Fahrbahnbereichen und bei den gemeindlichen Immobilien für die Schnee- und Glättebeseitigung. Für die Gehwege sind die Eigentümer der anliegenden Grundstücke entlang der Grundstücksgrenze selbst verantwortlich. Achten Sie insbesondere mit darauf, Rinnsteine und Einläufe der Entwässerungsanlagen freizuhalten, damit bei Tauwetter das Schmelzwasser ablaufen kann. Genaueres regelt die Straßenreinigungssatzung der Gemeinde Hoppenrade vom Dezember 2015.
Bitte stellen Sie sich bei erneutem winterlichen Wetter gut auf die Straßenverhältnisse ein und nehmen Sie sich für alle Fahrten und Gänge die erforderliche Mehrzeit. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mobilfunk
 
Aktuell gibt es im Dialogprozess mit den beiden Ausbaufirmen noch keinen neuen belastbaren Kenntnisstand.
Im Bereich Lüdershagen ist es die Deutsche Telekom AG und im Außenbereich von Koppelow die Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, die hier ihren Versorgungsauftrag umsetzen wollen.
Die Gemeinde hat weitere Standortmöglichkeiten aufgezeigt, die noch in der Prüfung sind.

Freundlichst, Birgit Kaspar
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt