Schaukasten - Hoppenrade

...Ideen für Hoppenrade
Direkt zum Seiteninhalt
SPORT- & FREIZEITAREAL HOPPENRADE
 
Gemeinschaftsprojekt konnte erfolgreich abgeschlossen werden

Unter der Federführung des SV Hoppenrade konnte im November 2022 eine multifunktionale Anlage am Gemeindezentrum eröffnet werden. Die Idee dazu entstand bereits im Herbst 2021. Thomas Haarweg, Vorsitzender des SVH, suchte nach einer Lösung, denn ein Virus bremste vielerorts gemeinschaftliche Betätigungen in geschlossenen Räumen aus. Sportliche Aktivitäten waren im Gemeindezentrum über viele Monate nicht möglich, also brauchte man eine Lösung und zwar an frischer Luft.
In kürzester Zeit fand er Mitstreiter für seine Idee, ein multifunktionales Areal, kurz MUFA, zu errichten. Die Bürgermeisterin Birgit Kaspar, als Vertreterin der Gemeinde, und der Förderverein Hoppenrade sicherten ihm und somit dem Sportverein die volle Unterstützung zu.
Während einer Vorstandsitzung des Fördervereins am 01.02.2022 besiegelten alle drei Projektpartner ihre Zusammenarbeit und brachten die „Maschine“ ins Rollen, indem eine konkrete Aufgabenverteilung vorgenommen wurde.
Natürlich kostet ein derartiges Projekt auch Geld und allen war klar, dass es nur mit Fördergeldern zu realisieren ist. Dabei wurde der Vorschlag entwickelt, Zuschüsse aus dem Fördertopf von LEADER, einem Maßnahmenprogramm der Europäischen Union, mit dem seit 1991 modellhaft innovative Aktionen im ländlichen Raum gefördert werden, zu beantragen. Bedingung für eine Förderung ist jedoch, dass Richtlinien einzuhalten sind und 20 % der Erstellungskosten vom Antragsteller übernommen werden. Diesen Part übernahmen der Sportverein und der Förderverein zu gleichen Anteilen.
Dass die Realisierung eines solchen Projektes nicht ganz einfach werden würde, ist verständlich, jedoch begann nun für Thomas Haarweg, den frischgebackenen Bauleiter, eine Zeit mit spannenden Momenten.
Am Tag der Einweihung berichtete Thomas Haarweg Folgendes:
Ich erarbeitete eine Projektskizze, die mit dem Förderverein gemeinsam abgesegnet wurde. Es wurden Aufgaben verteilt, z.B. das Einholen von Kostenvoranschlägen. Dabei war es wichtig, die auszuführenden Arbeiten zu beschreiben. Beim Bestellen von Gegenständen ging das noch, jedoch was soll wo gebaut werden? Wohin mit dem Abraum? Wie groß ist ein Beachvolleyball-Feld? Auf welchem Flurstück soll das alles geschehen? Wo sind die Grenzen? Was ist bei einer Elektrifizierung notwendig? Gemeinsam haben wir uns „durchgewurschtelt“ und einige Entscheidungen, die wir nicht vorhergesehen haben, „ad hoc“ getroffen. Wir reichten dann unseren Antrag ein, es ging mittlerweile um ca. 20.000€.
Die Zeit danach war für mich die entspannteste während des Projektes. Warum? Ich rechnete nicht mit einem Zuschlag, denn ein Jahr zuvor bekam die Gemeinde genau aus diesem Topf finanzielle Mittel für die Begegnungsstätte.
Warum sollte eine Kommission, die nur 200.000 € zur Verfügung hat, einen Mitbewerber zweimal hintereinander berücksichtigen.  
Umso größer war die Freude, als wir am 05.04.2022 Bescheid bekamen, dass es unser Projekt in die engere Auswahl geschafft hatte, also förderfähig war. Am 08.04.2022 stellten wir also einen förmlichen Förderantrag. Hierbei bekamen wir große Unterstützung vom Amt Krakow am See.Trotzdem blieben bei mir Zweifel.
Am 19.05.2022 erreichte mich die Information: Wir sind dabei, unser Projekt wird gefördert!
Am 05.07.2022 begannen die ersten Baumaßnahmen mit der Herstellung der Fundamente und am 12.11.2022 endeten diese mit einem von vielen Arbeitseinsätzen. Dabei wurden unter anderem die Wälle der Beachvolleyball-Anlage und andere Bereiche bepflanzt“.
Somit vergingen rund vier Monate vom ersten Spatenstich bis zur Fertigstellung. Was zwischenzeitlich an Bauausführungen stattgefunden hat, kann man nur erahnen, wenn man dort einmal vorbeischaute. Bagger, Baumaschinen aller Art, zuliefernde LKW und vor allem die vielen Helferinnen und Helfer aus allen Bereichen der Gemeinde und darüber hinaus waren über diese Zeit im Einsatz.
Nun fand die offizielle Einweihung der Anlage statt. Thomas Haarweg zog eine umfassende Bilanz und dankte allen Anwesenden für ihr Engagement und nahm eine ganz außergewöhnliche Ehrung vor.
 
Wolfgang Schulz, der den Sportverein am Anfang der Neunziger Jahre gründete und ihn maßgeblich über viele Jahre prägte, wurde an diesem Tag offiziell die Ehrenmitgliedschaft zuerkannt.
Als Höhepunkt des Abends wurde dem neu errichteten Carport ehrenhalber ein Name gegeben. Das Namensschild war zunächst noch verhüllt und wurde vom Vorsitzenden Thomas Haarweg freigelegt. „Wolfgang-Schulz-Hütte“ war zu lesen. Seiner Laudatio fügte er hinzu:
 
„Vielleicht ist das in Zukunft ein neuer Slogan in Hoppenrade: „Wir treffen uns bei oder in Wolfgangs Hütte“ .  

(Quellenangabe: Text: Dirk Kaiser;  Fotos: Thomas Haarweg, Dirk Kaiser)

SINGE-GEMEINSCHAFT HOPPENRADE
Wir gratulieren zum dreijährigen Bestehen  
Schauen wir kurz zurück... im September 2019 erschien in der lokalen Presse der Aufruf "Sängerinnen und Sänger gesucht", um für die anstehende Senioren- Weihnachtsfeier ein Programm zu gestalten.
Bei einem ersten Treffen am 25. September trafen zunächst 5 Sängerinnen und 2 Sänger zusammen und beschlossen einstimmig mit dem gemeinsamen Singen weiterzumachen.
Ab dem Jahr 2020 stießen fünf weitere Sängerinnen und Sänger dazu, womit die Gemeinschaft komplett wurde.
Viele Proben und Auftritte folgten. So wurden viele Veranstaltungen in der Gemeinde Hoppenrade organisiert oder begleitet. Weihnachtssingen vor der Haustür, Singen im Garten des Cafe Kölln, Geburtstagsfeiern mit Gesangsbegleitung u.v.m. zählen zu den Höhepunkten der Sängerinnen und Sänger.
Das fröhliche Miteinander und Beisammen sein haben die Truppe zusammengeschweißt und neue Freundschaften sind entstanden.
Natürlich bedarf es dazu eine führende Hand und diese Rolle übernahm sehr gerne Anne Palme. Mit dem Akkordeon in der Hand fand sie stets das passende Repertoire und zeigte viel Einsatz und Geduld bei der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen. Ihr gilt besonderer Dank.

Am 28. Oktober schauten alle Sängerinnen und Sänger auf drei tolle Jahre zurück und feierten ihren Jahrestag in geselliger Runde. Dazu bot die Gaststätte "Klubhaus am Inselsee" den passenden Rahmen. Bei gutem Essen und Trinken, interessanten und lustigen Gesprächen und natürlich Gesang, wurde es ein unvergesslicher Abend.        
(Quellenangabe: Text und Fotos: Kerstin Sauder)
.


TEAM - DARTS 2022  
- Spielbericht -

Am 28.10.22 war es endlich wieder soweit! Nach 2 ½ Jahren Corona- Zwangspause hatte die Darts-Gruppe des Fördervereins zum 5. Team-Darts-Cup eingeladen und 10 Teams stellten sich der Herausforderung.

 TEAM´s  
Team Fußball (Titelverteidiger), Team SV Hoppenrade Damen, Team SV Hoppenrade Herren,
Team Hundesport, Team Hecke (Hoppenrade), Team Boetti´s (Koppelow), Team Schwarzer (Koppelow), Team Darts I (Förderverein), Team Darts II (Förderverein), Team SV 90 Lohmen (Steel-Darter aus der MV-Landesklasse West)
Um gleich mal etwas Stimmung in den Saal zu bekommen, starteten wir mit dem Einmarsch und der Vorstellung der Teams.
 
Und dann gings auch gleich los. Nach einer kurzen Einweisung von mir starteten wir mit der Qualifikation. Die Teams mussten mit 27 Wurf so viele Punkte wie möglich machen. Anhand der erspielten Punkte wurden die Teams in zwei Gruppen aufgeteilt, in diesen Gruppen spielten die Teams jeder gegen jeden 301 Single out. Um die Spiele etwas spannender zu gestalten, erhielten die Teams ab sofort bis zum Turnierende Bonuspunkte in einer Spanne von 0 (für die besten Teams der Quali ) bis 40 (für die Leistungsschwächeren). Die Bonuspunkte wurden den Teams zu Beginn eines jeden Legs gutgeschrieben, d. h. sie wurden von der Startpunktzahl 301 abgezogen.
Das Abschlussergebnis der Gruppen:
GRUPPE A
PUNKTE
GRUPPE B
PUNKTE
1. SV Lohmen
6:2
1. Fußball
7:1
2. Boetti`s
5:3
2. Hecke
4:4 (nach Stechen)
3. Hundesport
4:4
3. Darts II
4:4 (nach Stechen)
4. Darts 1
3:5
4. SV Damen
3:5
5. SV Herren
2:6
5. Schwarzer
2:6
Im Halbfinale kämpften dann die beiden Gruppenersten überkreuz um den Einzug ins große bzw. kleine Finale, ab jetzt wurde 301 double out gespielt – man konnte also ein Leg nur mit einem Treffer auf das dem Punktstand entsprechende Doppelfeld am Außenrand des Boards beenden – für die „Profis“ nach einigen Versuchen machbar – für die „Laien“ eine oft unmögliche Herausforderung.
Ergebnisse der Platzierungsspiele:
Spiel um Platz 9
SV Herren - Schwarzer
1:2
Spiel um Platz 7
Darts I - SV Damen
1:0
Spiel um Platz 5
Hundesport - Darts II
1:0
Spiel um Platz 3
Hecke - Boetti`s
1:2
Finale
Lohmen - Fußball
0:3
Damit geht der neue Wanderpokal nun bereits zum 2. Mal an die Fußballer und sie müssen nun nur noch einmal gewinnen, um auch diesen in ihren Besitz zu bringen – den ersten Wanderpokal hatten die Fußballer bereits nach drei Siegen in ihren Besitz gebracht!
Mit einer Siegerehrung der drei Erstplatzierten ging ein langer Spielabend um kurz vor Mitternacht zu Ende – ein Dankeschön noch an Michelle und Flori für die Versorgung der Teilnehmer – und wir freuen uns auf ein Wiedersehen 2023 zum 6. Team- Darts.
(Quellenangabe: Autor: Frank Schwarzer, Fotos: Familie Wichert)

Kinderfest in der Gemeinde Hoppenrade
 
Wie bestellt, stand schon am frühen Samstag, den 03.September die Sonne am Himmel und über dem Gelände der Festwiese in Hoppenrade.
Ab 10:00 Uhr wurden die Tore für die Gäste des in dieser Art erstmaligen Kinderfestes geöffnet und die Gemeinde Hoppenrade als Veranstalterin konnte viele Kinder in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern gemeindeübergreifend begrüßen. Eine Hüpfburg, viele interessante Spielgeräte, Kinderschminken und ein Glücksrad mit spannenden Preisen warteten auf die kleinen Besucher. Aber auch die Erwachsenen hatten ihre Freude, denn bei perfektem Wetter und einem netten Imbiss schaute man gerne dem wuseligen Treiben der Kinder zu oder probierte sich selbst einmal aus.                                                                                            
Unser Dank gilt den Unterstützern der Veranstaltung, insbesondere der Partnerschaft für Demokratie „Gemeinsam für Krakow am See & Mecklenburgische Schweiz“, dem Förderverein „Hoppenrader Gemeindeleben e.V.“, dem Kindergarten „Storchennest“, den Kuchenbäckerinnen und den vielen spontanen Helferinnen und Helfern.     (Text und Fotos: Dirk Kaiser)






anke für Ihr Engagement
 
Die Gemeinde Hoppenrade bedankte sich bei den ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen eines Bürgerempfangs.
 
Man macht sich gewöhnlich kaum Gedanken über den außergewöhnlichen Umfang ehrenamtlicher Tätigkeit, die also zunächst einmal unentgeltlich ist. So kommen Untersuchungen für Deutschland auf ca. 23 bis 24 Millionen Menschen mit der Bereitschaft zum bürgerschaftlichen Engagement.
Auch in der Gemeinde Hoppenrade ist dieses Engagement an vielen Stellen ein wichtiger Baustein, um zum einen das gesellschaftliche Leben in unseren Gemeindedörfern attraktiver zu gestalten, aber auch um grundlegende Aufgaben der Gemeinde realisieren zu können, oftmals auch unsichtbar.
Man nimmt sie wahr, wenn aus der Ferne ein schrilles Feuerwehrsignal ertönt oder ein Weihnachtslied für die Senioren in unserer Gemeinde erklingt. Sichtbar werden sie, wenn die Gemeindevertretung, stellvertretend durch die Bürgermeisterin Frau Kaspar, ihren Dank offiziell bei einem Bürgerempfang ausspricht.
In diesem Jahr stand neben vielen anderen ehrenamtlichen Aktivitäten die Errichtung einer Bürgerbegegnungsstätte im besonderen Fokus. Viele Helferinnen und Helfer, die sich insbesondere bei den Umbaumaßnahmen eingebracht haben, wurden von der Bürgermeisterin gewürdigt und konnten ein sogenanntes „Hoppenrader Dankeschön“ in Empfang nehmen.
 
Die geladenen Gäste hatten die Möglichkeit an diesem Abend die feierliche Einweihung der Bürgerbegegnungsstätte als einen weiteren Höhepunkt mitzuerleben. Bei einem Rundgang konnten sich alle von der gelungenen Realisierung des Projektes überzeugen und beendeten den Abend in geselliger Atmosphäre mit einem liebevoll angerichteten Imbiss.
Für die bereitgestellten finanziellen Mittel aus dem Programm „Partnerschaft für Demokratie - Gemeinsam für Krakow am See & Mecklenburgische Schweiz“ möchten sich das Organisationsteam und die Gäste dieser Veranstaltung herzlich bedanken.

Text und Fotos: Dirk Kaiser



ERSTES AUSWÄRTSSPIEL UNSERER DARTER

Am 20.05.22 begaben sich vier unserer Darter, Waldemar Garloff, Kevin Krone, Ronny Schulz und Frank Schwarzer, zu einem ersten freundschaftlichen Vergleich zu den Dartern des SV 90 Lohmen. Der Kontakt hatte sich beim offenen Ranglistenturnier vor drei Wochen in Bützow ergeben, an dem sowohl Frank als auch die Lohmener Spieler teilnahmen.

Da in Lohmen aber Steeldarts gespielt wird, war es für unsere E- Darter ein ungewohntes Terrain, auf das wir uns begeben hatten. Nach ein paar Anpassungsproblemen zu Anfang lief es aber im Verlauf des Spielabends etwas besser. Nach mehr als drei Stunden hatten wir zwar nicht gewonnen, aber mit der knappen Niederlage von 21:27 Sätzen können wir gut leben. Gespielt wurde übrigens im Paar- Modus - jeder mit jedem gegen jeden - mit jeweils 4 Spielern pro Team.
Nun warten wir auf den vereinbarten Gegenbesuch in Hoppenrade - dann spielen wir aber E-Darts.

Text und Fotos: Frank Schwarzer


Zurück zum Seiteninhalt